merken

Radebeul

Wohin mit dem Geld?

Die Gemeinde lässt erneut die Bürger entscheiden, wie 70.000 Euro am besten investiert werden könnten.

Blick auf Weinböhla vom König-Albert-Turm.
Blick auf Weinböhla vom König-Albert-Turm. © Norbert Millauer

Weinböhla. Für die Jahre 2018 bis 2020 erhalten die sächsischen Kommunen jährlich eine pauschale Zuwendung, die für Weinböhla 70.000 Euro beträgt. Die Gemeinden dürfen – nach Gemeinderatsbeschluss – selbst entscheiden, wie diese Mittel verwendet werden. „Da wir uns über diese Form der Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung freuen und unsere Bürger wie bereits im letzten Jahr an diesem Entscheidungsprozess teilhaben sollen, stellen wir drei Schwerpunkte zur Wahl“, so Bürgermeister Siegfried Zenker (CDU).

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden