merken
PLUS Radeberg

Kalb in Radeberg gerissen

Das Tier wurde auf einer Koppel in Lotzdorf von einem Wolf getötet. Es ist nicht der erste Vorfall bei Landwirt Matthias Hennig.

Wölfe sind im Rödertal aktiv. In der Nacht zum Dienstag wurde ein Kalb in Lotzdorf gerissen.
Wölfe sind im Rödertal aktiv. In der Nacht zum Dienstag wurde ein Kalb in Lotzdorf gerissen. ©  dpa (Symbolbild)

Radeberg. Der Landwirtschaftsbetrieb von Matthias Hennig in Lotzdorf war erneut Ziel eines Wolfsangriffs. In der Nacht zum Dienstag wurde ein zwei Tage altes Kalb getötet. Der Landwirt fand es bei seinem morgendlichen Rundgang unweit seiner Kuhherde. Es wies den typischen Kehlbiss auf. "Das ist sehr ärgerlich. Es  ist bereits das dritte Mal, dass ein Wolf über unsere Tiere herfällt. Das letzte Mal war das erst Anfang März der Fall", sagt  Hennig. 

Weiterführende Artikel

"Der Wolf ist gut für die Dresdner Heide"

"Der Wolf ist gut für die Dresdner Heide"

Das sagt die Tierärztin Tanja Schewe. Ein Interview über den Umgang mit dem Wolf, über Schutz für Schafe und Ansteckungsgefahren für den Menschen.

Wie gefährlich ist die Nähe zum Wolf?

Wie gefährlich ist die Nähe zum Wolf?

Ein Rudel mit Welpen hat sich in der Dresdner Heide angesiedelt. Wie gefährlich die Tiere sind, was Hundebesitzer wissen müssen und wie die Dresdner reagieren.

Inzwischen hat auch Karin Bernhardt vom Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) den Vorfall in Lotzdorf bestätigt. "Die Fachstelle ist am Morgen darüber informiert worden. Inzwischen hat auch die Begutachtung des Kadavers stattgefunden. Die Merkmale sprechen für einen Wolfsriss." Ob es sich um einen Wolf oder um mehrere Wölfe gehandelt hat, ist unklar.

Anzeige
Geld für Vereine, Projekte, mehr Zuversicht!
Geld für Vereine, Projekte, mehr Zuversicht!

Mit einem Crowdfundingprojekt unterstützt die Volksbank Dresden-Bautzen eG gemeinnützige Projekte.

Mehr Nachrichten aus Radeberg und dem Rödertal lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radeberg