merken

Weißwasser

Wolf reißt trächtiges Schaf in Skerbersdorf

Linda Bock und ihre Familie halten seit Jahrzehnten Schafe. Nun riss erstmals ein Wolf ein Tier – auf gesicherter Weide.

Linda Bock und ihre Familie halten rund 50 Schafe, darunter drei Mufflons – einstige Waisenkinder, die von Linda und der Schwiegermutter per Flasche aufgezogen wurden. Die Tiere sind auf gesicherten Weideflächen. Dennoch riss nun ein Wolf ein Schaf.
Linda Bock und ihre Familie halten rund 50 Schafe, darunter drei Mufflons – einstige Waisenkinder, die von Linda und der Schwiegermutter per Flasche aufgezogen wurden. Die Tiere sind auf gesicherten Weideflächen. Dennoch riss nun ein Wolf ein Schaf. © Foto: Sabine Larbig

Skerbersdorf. Schon oft hat die junge Frau, die mit ihrem Mann und den drei Kleinkindern am Rande von Skerbersdorf lebt, einen einzelnen Wolf oder ein Rudel in der Nähe ihres Grundstücks gesehen und beobachtet. „Bislang waren sie aber immer weit genug weg von unseren Schafen“, sagt sie. Doch Samstagmorgen vor einer Woche ereignete sich, was noch nie in den vielen Jahren, seit die Familie Schafe züchtet, vorkam: ein Wolf riss ein vierjähriges tragendes Mutterschaf.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden