merken
PLUS Großenhain

Zabeltitzer beklagen fehlende Information

Vom Baubeginn auf der Kreisstraße im Dorf wollen sie nichts gewusst haben. Das Kreisbauamt sieht das anders.

Voll gesperrt ist die Kreisstraße ab Bahnübergang in Richtung Zabeltitz. Smileys beschreiben "nebenbei" auch die Gemütslage betroffener Anwohner.
Voll gesperrt ist die Kreisstraße ab Bahnübergang in Richtung Zabeltitz. Smileys beschreiben "nebenbei" auch die Gemütslage betroffener Anwohner. © Kristin Richter

Zabeltitz. Seit Dienstag wird an der Kreisstraße 8512 in Zabeltitz gebaut. Begonnen wird mit dem ersten Bauabschnitt – vom Bahnübergang bis zur Straße „Am Ring“. Die Arbeiten dort sollen bis Jahresende abgeschlossen sein. Gebaut wird unter Vollsperrung des Baubereichs in der Hauptstraße. Es erfolgt zudem eine Sperrung des Einmündungsbereichs „Am Ring“/Hauptstraße. Während der Bauzeit ist eine großräumige Umleitung eingerichtet und ausgeschildert - über Stroga, Treugeböhla nach Zabeltitz. Die Haltestelle „Am Bahnhof“ in Zabeltitz wird vom ÖPNV für die gesamte Dauer der Baumaßnahme nicht bedient. Eine Ersatzhaltestelle wird nicht eingerichtet. Der Haltepunkt in Zabeltitz kann fußläufig über die vorhandenen Wege stets erreicht werden. Für die entstehenden Unannehmlichkeiten und Einschränkungen bitten der Landkreis Meißen und alle am Bau Beteiligten um Verständnis.

Doch hier scheiden sich offenbar die Geister. Denn aus Zabeltitz wurden nach einer SZ-Veröffentlichung am Montag Stimmen laut, dass Anwohner völlig überrascht und im Vorfeld nicht informiert worden seien. Insbesondere ansässige Unternehmen müssten nun sehen, wie sie für die Kundschaft erreichbar sind.

Anzeige
Ran an die Töpfe!
Ran an die Töpfe!

Jetzt eine neue Küche kaufen und dabei bis zu 1.000 Euro sparen: Das Küchen Profi-Center Hülsbusch in Weinböhla bietet ein exklusives Angebot.

Das Landratsamt Meißen teilte auf SZ-Nachfrage mit, dass über den Beginn der Baumaßnahmen bereits am 7. August via Pressemitteilung, auf der Website und über das Bürgerinformationssystem Biwapp informiert worden sei. Die beauftragte Firma habe in der Bauanlaufberatung am 5. August "den Auftrag erhalten und übernommen, die betroffenen Anlieger des ersten Bauabschnittes direkt zeitnah zu informieren", teilte das Kreisbauamt mit. Die Umleitung wurde demzufolge ausgeschildert und sei den Anliegern bekannt. "Die Baumaßnahme ist seit längerer Zeit in Planung und die Bauabsicht bei den Anliegern bekannt", so die Information der Kreisbehörde.  Ein zügiger Baubeginn sei nun nach Abschluss aller notwendigen Vorarbeiten im Interesse alle Beteiligten.

Mehr zum Thema Großenhain