merken
PLUS

„Zarah 47“ wird noch einmal aufgeführt

Aufgrund des großen Publikumserfolgs wird das Stück „Zarah 47“, das Porträt der legendären Künstlerin Zarah Leander, am kommenden Freitag, dem 1. November, 19.30 Uhr, noch ein weiteres Mal im Theater Zittau aufgeführt.

Aufgrund des großen Publikumserfolgs wird das Stück „Zarah 47“, das Porträt der legendären Künstlerin Zarah Leander, am kommenden Freitag, dem 1. November, 19.30 Uhr, noch ein weiteres Mal im Theater Zittau aufgeführt. Solistin Yvonne Reich singt während der Vorstellung die größten Hits der „Leander“ in außergewöhnlicher Atmosphäre – nämlich auf der Hinterbühne, ganz nah dran am Publikum. Begleitet wird sie von einem musikalischen Trio bestehend aus Klavier, Kontrabass und Schlagzeug, das unter der Leitung von Manuel Pujol spielen wird.

Gespickt ist dieses besondere Musical-Solo mit bekannten Leander-Klassikern wie beispielsweise „Davon geht die Welt nicht unter“, „Kann denn Liebe Sünde sein“ oder „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen“. Dabei ist das Stück keine Dokumentation des Lebens der Leander, sondern eine Tragikomödie, die auch heitere Lieder von damals in einen neuen Blickwinkel rückt. Die zusätzliche Vorstellung ist für interessierte Zuhörer die letzte Chance, diese Reise in die 1950er Jahre zu sehen. (jl)

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.