SZ +
Merken

Zauberei und Indianer-Spaß erleben

Zum heutigen Kindertag ist jede Menge los in und um Riesa. Die Sächsische Zeitung hat eine Auswahl der Veranstaltungenzusammengestellt.

Teilen
Folgen

Riesapark

Gibt es Zauberer oder nicht? Kinder, die sich da nicht sicher sind, können sich heute zum Kindertag im Riesapark selbst überzeugen. Hokuspokus und viele Überraschungen erwarten die kleinen Gäste im Rondell. Frühaufsteher lassen sich zur Vorstellung um 9.30 Uhr verzaubern. Die anderen bekommen um 11 Uhr die Chance, ein tolles Magie-Kinderprogramm zu erleben. Beide Vorstellungen sind kostenfrei. Das Showprogramm, von Zauberer Steffen Borowski präsentiert und moderiert, versetzt Kinder ins Staunen.

riesa-weida

Traditionell zum Internationalen Kindertag lädt die Wohnungsgesellschaft Riesa alle Kinder, Eltern, Großeltern, Verwandten und Freunde zum Kinderfest ein. Die fünfte Auflage dieser beliebten Veranstaltung wird heute in Weida zwischen Stralsunder und Schweriner Straße gefeiert. Von 14 bis 18 Uhr gibt es Sport, Spiel und Spaß mit Hüpfburg, Bastelstraße, Karussell-Eisenbahn und Feuerwehr. Die Weidaer Kindertagesstätten bieten ein buntes Programm für alle kleinen und großen Zuschauer. Natürlich ist auch das „Hammerbräu“ mit Speisen und Getränken dabei – altersgerecht natürlich. Gleichzeitig präsentiert sich das Kinder- und Jugendfreizeitzentrum U-Punkt an diesem Nachmittag erstmals unter neuer Trägerschaft. Der Wechsel der nur wenige hundert Meter vom Festgelände befindlichen Einrichtung aus der Trägerschaft der Stadt Riesa zum Sprungbrett e. V. erfolgt exakt an diesem Tag. Der U-Punkt wird deshalb beim WGR-Kinderfest ebenfalls mit vielen Spielangeboten dabei sein.

Freizeitbad Weida

Auch im Freizeitbad Weida spielt der Kindertag eine wichtige Rolle. Nicht heute, sondern erst am 4. Juni von 10 bis 18 Uhr steigt dort der ultimative Kinderaktionstag. Alle Kinder haben an diesem Tag freien Eintritt und können sich auf die Riesenrutsche, den Bungee-Fan-Run und eine Kletterwelt freuen.

Hirschstein

Zur Tradition geworden ist das Kinderfest der Kindertagesstätte „Sonnenschein“ in Prausitz. Mit sportlichen Wettspielen, Bastelstraße, Eis schlecken und Austoben in der Hüpfburg verbringen die Kinder ihren Ehrentag. Die Größeren haben sich von den Erzieherinnen statt Eis naschen ein Spaghetti-Essen gewünscht. Auch das werden sie bekommen. Ganz sportlich geht es in der Kindertagesstätte „Spatzennest“ in Bahra und in der Grundschule Prausitz zu. Verschiedene Stationen und Aufgaben warten auf die Kinder. Beim Staffel-Wettkampf in der Schule wird das beste Team der Erst- bis Viertklässler gesucht.

Merschwitz

„Die Indianer sind los“, heißt es in diesem Jahr bei der Kita Aquarelius in Merschwitz. Gefeiert wird zwar erst am Sonnabend, doch das soll der Stimmung keinen Abbruch tun. Springburg und Ponykutsche sowie viele Sport- und Staffelspiele stehen auf dem Programm. Und für die kleinen Besucher wird es ganz bestimmt ein Erlebnis sein, wenn die „Buffalo Bills“ aus Röderau zu ihnen kommen. Wer will, kann sich am Sonnabend verkleiden. Auch eine Runde mit der Großenhainer K&K-Bahn ist möglich. Und: Die Feier ist nicht nur für die Sprösslinge der Kita gedacht, sondern offen für alle. Beginn ist 14.30 Uhr, gegen 17 Uhr soll das Fest ausklingen.

Grossenhain

Eine weitere Kindertagsüberraschung gibt es im Großenhainer Geflügelhof, Wildenhainer Straße 100. Hier wird zum großen Kinderfest mit Bauernmarkt eingeladen. Die Kinder können selbst Eier abnehmen, auf einem Pony reiten, bei der Schafschur zusehen und den Streichelzoo besuchen. Auch eine Bastelstraße und allerlei Wissenswertes von der Landwirtschaft wird geboten. Auf einem Bauernmarkt gibt es über 20 Stände von Direktvermarktern der Region. Die Aktion läuft von 9 Uhr bis 17 Uhr.

Schönfeld

Das Schloss Schönfeld verlegt den Kindertag kurzerhand auf den nächsten Sonnabend. Dann sind die Künstler aus dem Ensemble 1001 Märchen GmbH von der Dresdner Yenidze zu Gast. Um 15 Uhr erzählt Moutlak Osman das orientalische Märchen vom falschen Prinzen: Labakan, der Schneidergesellen, der glaubt auf Grund seines Aussehens, zu Höherem geboren zu sein. Er gibt sich beim Sultan als Prinz aus.