merken
PLUS Zittau

ZDF-Doku geht Zittwerke-Geheimnis nach

Die Dreharbeiten sollen im August vor Ort erfolgen. Ein Sendetermin steht bisher noch nicht fest.

Einfahrt zum Areal der ehemaligen Zittwerke in Sieniawka (Kleinschönau) im heutigen Polen.
Einfahrt zum Areal der ehemaligen Zittwerke in Sieniawka (Kleinschönau) im heutigen Polen. © privat

Die „Zittwerke“ sind ein bislang nur wenig bekannter Tatort der Nazi-Diktatur. Das Gelände der ehemaligen Kaserne und Rüstungsfabrik aus dem Zweiten Weltkrieg, heute auf polnischem Gebiet unweit von Zittau gelegen, gibt noch immer Rätsel auf. Jetzt werden die über- und unterirdischen Anlagen des Areals und deren Geschichte erforscht. Dem wird sich eine ZDF-Dokumentation mit dem Arbeitstitel „Das Geheimnis der Zittwerke“ widmen.

Zeugenaussagen, Dokumente sowie Luftaufnahmen aus der Kriegszeit geben Hinweise auf die Existenz noch unbekannter unterirdischer Anlagen und womöglich geheime Rüstungsvorhaben der SS. Polnische Behörden vermuten zudem bislang unentdeckte Massengräber vor Ort. Bei den Zittwerken gab es ein Außenlager des 150 Kilometer entfernten KZ Groß-Rosen, wo es Zehntausende Opfer gab. Vor allem gegen Kriegsende fungierten die Zittwerke offenbar als eine Art Schaltzentrale für SS-Sonderprojekte, als Knotenpunkt für Evakuierungen, Einlagerungen und Transporte. Von dort aus organisierte die SS in den letzten Kriegsmonaten die Auflösung und Evakuierung der Lager Groß-Rosen und Auschwitz. „Mehrere Massenmorde an KZ-Häftlingen sind verbürgt, weitere werden vermutet“, sagt Stefan Brauburger, Leiter der ZDF-Redaktion Zeitgeschichte, „auch dieser Frage widmet sich unser Gemeinschaftsprojekt“.

Anzeige
Lausitz Festival, ein neues Kultur-Festival
Lausitz Festival, ein neues Kultur-Festival

In Sachsen und Brandenburg findet erstmals ein Mehrsparten-Kulturfestival statt, das durch Fördermittel des Bundes ermöglicht und finanziert wird.

75 Jahre nach Kriegsende sei es an der Zeit, die Rätsel von Zittau endgültig zu lösen, findet Bogatynias Bürgermeister Wojciech Błasiak. Zittaus Oberbürgermeister Thomas Zenker: „Die Geschichte der Zittwerke ist grenzüberschreitend, umso wichtiger ist es, dass Deutsche und Polen sich gemeinsam um Aufklärung bemühen und durch das Filmprojekt eine breite Öffentlichkeit erreichen.“

Weiterführende Artikel

Zittwerke: KZ-Geschichte wird erforscht

Zittwerke: KZ-Geschichte wird erforscht

Ein polnisches Projekt will sich dem Schicksal der Gefangenen widmen, die in Großporitsch interniert waren. Doch Corona bremst das Vorhaben.

Gedreht werden soll nach SZ-Informationen am 21. und 23. August vor Ort in Sieniawka. Ein Sendetermin für die ZDF-Dokumentation „Das Geheimnis der Zittwerke“ steht noch nicht fest. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umgebung lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau