merken
PLUS Riesa

Zeithain bestellt Corona-Masken

Feuerwehr und Kindergärten sollen als erstes profitieren, erst danach die Rathausmitarbeiter.

Ein ungewöhnlicher Blick auf Zeithain: im Vordergrund das Mannesmann-Röhrenwerk, dahinter das Wohngebiet Nikopol. Aufgenommen wurde das Foto vom Turm des FTZ Glaubitz.
Ein ungewöhnlicher Blick auf Zeithain: im Vordergrund das Mannesmann-Röhrenwerk, dahinter das Wohngebiet Nikopol. Aufgenommen wurde das Foto vom Turm des FTZ Glaubitz. © Sebastian Schultz

Zeithain. Noch in dieser Woche wird im Zeithainer Rathaus ein Paket erwartet: Die Gemeinde hat 200 Stoffmasken bestellt, um die weitere Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. "Die ersten Exemplare werden an die Feuerwehr gehen, danach sind die Kitas dran", sagt Bürgermeister Ralf Hänsel (parteilos). An dritter Stelle der Empfänger folgen Verwaltung samt Bauhof.

Es gehe darum, sich selbst und andere vor einer Ansteckung zu schützen. Dabei sollen die Masken aus Stoff helfen, die zu reinigen und damit mehrfach verwendbar sind. Gleichzeitig schaue man, ob man eventuell selbst welche herstellen könne. "Schließlich gibt es derzeit ja Erzieherinnen oder Mitarbeiter in der Verwaltung, die dazu Gelegenheit hätten", sagt Hänsel. Auch eine Fertigung in der JVA Zeithain sei möglich, eine Lieferung von Material vorausgesetzt. (SZ/csf)

Anzeige
Zukunft? Na klar!
Zukunft? Na klar!

Die Berufsakademie Sachsen bietet ein krisensicheres Studium mit besten Job-Chancen und Ausbildungsvergütung.

Zum Thema Coronavirus im Landkreis Meißen berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.

Mehr zum Thema Riesa