merken
PLUS

Riesa

Zeithainer Drucker setzt auf Nachhaltigkeit

Labelprint24 präsentiert sich erneut auf der Kosmetikmesse – und hat eine Reihe von Überraschungen im Gepäck.

Geschäftsführer Stefan Harder zeigt eine Auswahl an Produkten, die in Zeithain von Labelprint 24 hergestellt werden.
Geschäftsführer Stefan Harder zeigt eine Auswahl an Produkten, die in Zeithain von Labelprint 24 hergestellt werden. © Lutz Weidler

Zeithain. Die Verpackungsspezialisten der HarderOnline GmbH aus Zeithain werden im Juni wieder bei der Kosmetikmesse in München dabei sein. Wie schon in den vergangenen Jahren will das Unternehmen, das unter der Marke Labelprint24 bekannt ist und in Europa zu den führenden digitalen Verpackungsherstellern zählt, mit einem „extravagant gestylten Messestand“ für Aufsehen sorgen.

 Und auch eine Reihe von Überraschungen haben die Drucker aus Zeithain im Gepäck.

Gesicherte Nahversorgung in der Elbgalerie

Die Apotheke, Drogerie und der Lebensmittelhandel haben in der Elbgalerie weiterhin für Sie geöffnet und freuen sich auf Ihren Besuch.

Beispielsweise will das Unternehmen künftig auch auf eine recycelbare Tube aus sortenreinem Polypropylen setzen. Die ist, anders als klassische Tubenprodukte, zu 100 Prozent recyclingfähig. 

Da Polypropylen zudem fester und stabiler als das sonst genutzte Polyethylen ist, muss bei der Verwendung von Polypropylen weniger Material eingesetzt werden, was sich wiederum positiv auf die Ökobilanz auswirkt.

Neue Techniken zur Veredelung

Die nachhaltige Tube ist aber nicht die einzige Neuerung, die der Zeithainer Verpackungsspezialist in München vorstellen will. Zum ersten Mal soll zudem die „Digibox“ präsentiert werden. 

Dabei handelt es sich um eine Faltschachtel, deren Beschaffung und Produktion komplett digital und automatisiert erfolgt. Dafür kommt ein schneller Hochleistungslaser zum Einsatz, der die mechanische Stanze obsolet macht.

Seit ihrem Standortwechsel von Großenhain nach Zeithain haben sich die Drucker von Harder-Online zunehmend dem Thema Veredelungen gewidmet. Auch in diesem Bereich will das Unternehmen auf der Kosmetikmesse in München Innovationen vorstellen. 

Beispielsweise sollen dann der 360-Grad-Druck und die digitale Heißfolienprägung präsentiert werden, die Veredelung auch für Kleinauflagen ermöglichen. Die „CosmeticBusiness“ findet am 5. und 6. Juni im MOC in München statt. (SZ)