merken
PLUS

Zeithains Bahnübergang ist dicht

Im Rahmen des Blinklichtprogramms wird nun auch am Kieswerk gebaut. Autofahrer brauchen Geduld.

Von Antje Steglich

Die Kreisstraße zwischen der S 88 und Zeithain ist bereits seit Montag voll gesperrt. Die Umleitung ist ausgeschildert und führt über die S 88 und durch Röderau. Grund sind Arbeiten der Deutschen Bahn am Bahnübergang in der Nähe des Holcim-Kieswerkes. Noch bis Ende August müssen sich Autofahrer deshalb in Geduld üben.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Denn bis dahin soll der Übergang am Abzweig Zeithain an der Strecke Jüterbog auf den neuesten Stand der Technik gebracht werden. Aktuell befinden sich die blinkenden Lichter an dieser Schrankenanlage noch mitten im Andreaskreuz, erklärte Unternehmenssprecherin Erika Poschke-Frost.

Da diese Technik nicht mehr den Anforderungen der Eisenbahnbau- und Betriebsordnung entspreche, muss sie erneuert werden. Dafür gibt es in den neuen Bundesländern ein Programm zum schrittweisen Neubau dieser Bahnübergänge – das sogenannte Blinklichtprogramm. Die Arbeiten direkt am Bahnübergang sollen nach gegenwärtigem Planungsstand allerdings erst im vierten Quartal dieses Jahres erfolgen. Dann wird die gesamte Technik am Bahnübergang neu gebaut, so Erika Poschke-Frost. Für diese Arbeiten sind die Abstimmungen zu möglichen Sperrungen und Umleitungen noch nicht abgeschlossen, über die erforderlichen Einschränkungen wird frühzeitig gesondert informiert, kündigte die Unternehmenssprecherin an. Die Umrüstung des Bahnübergangs insgesamt werde wohl mehr als eine Million Euro kosten.

Umleitung bis Ende August

Die aktuellen Arbeiten dienen zur Vorbereitung des eigentlichen Projektes und betreffen vor allem den Kabeltiefbau. Gebaut werde jeweils in den Zugpausen und voraussichtlich bis Ende August. Bis dahin sollen auch die Gleisquerungen im unmittelbaren Bereich des Bahnübergangs erbracht werden. Zusätzlich erfolgen Arbeiten zur Erneuerung des Straßenoberbaus unter Ausnutzung der Gleissperrung des Anschlussgleises der Bundeswehr. Laut dem Logistikkommando der Bundeswehr in Erfurt werden derzeit die Gleise grundhaft saniert und das Schotterbett erneuert. Von den Baumaßnahmen betroffen seien sämtliche Gleise rund um das Materialdepot.

Außerdem will die Bahn den Ausbau dazu nutzen, hier die Kreuzung für den später einmal geplanten Radweg herzustellen.