merken
PLUS

Bautzen

Zelt-Feeling mit viel Komfort

In Cunewalde steht jetzt ein neues Ferienhaus zur Vermietung. Darin können Gäste ein besonderes Flair genießen.

Einst hat Lutz Grindel in dem kleinen Haus am Cunewalder Schulweg gelebt. Jetzt vermieten er und seine Partnerin Anett Kirschstein es als Ferienunterkunft.
Einst hat Lutz Grindel in dem kleinen Haus am Cunewalder Schulweg gelebt. Jetzt vermieten er und seine Partnerin Anett Kirschstein es als Ferienunterkunft. © SZ/Uwe Soeder

Cunewalde. Lärm und Erholung passen eigentlich nicht zusammen. In diesem Fall aber schon. Das tausendfache Grillenzirpen, das von der benachbarten großen Wiese zum Ferienhaus herübertönt und nicht wirklich als Lärm bezeichnet werden kann, ist der perfekte Urlaubs-Sound. Jedenfalls für Gäste, die die Nähe zur Natur suchen.

Auf genau jene setzen Lutz Grindel und Anett Kirschstein. Seit wenigen Tagen bereichern sie das Angebot an Gästebetten in Cunewalde mit einem Ferienhaus. Mitten im Ort und doch am Rande der Bebauung steht es in Sichtweite der Polenz-Oberschule. An die Hecke, die das 800 Quadratmeter große Grundstück umgibt, schließen sich Wiesen, Felder und weiter hinten der Wald an.

Anzeige
Einzigartige Masken ab 1,99 €
Einzigartige Masken ab 1,99 €

Durch zunehmende Lockerungen dürfen immer mehr Geschäfte und nun auch wieder Restaurants öffnen. Die Maskenpflicht bleibt jedoch bestehen.

Ungewöhnlich ist die Form des Hauses. Das spitze Dach reicht fast bis auf den Erdboden. Der Eingang führt mitten hindurch. „Als das Gebäude in den 80er-Jahren errichtet wurde, sollte es eigentlich nur eine Garage sein. Mein Vater hat dann aber einfach noch was obendrauf gebaut“, erzählt Lutz Grindel schmunzelnd, der auf dem Nachbargrundstück aufgewachsen ist.

Kaum im Internet, schon gebucht

Schon zu DDR-Zeiten diente das kleine Haus am Cunewalder Schulweg als Ferienunterkunft. Betriebe schickten ihre Mitarbeiter hierher. Bis die Wende kam und „keiner mehr im Osten Urlaub machen wollte“, wie Lutz Grindel sagt, der das Häuschen 2010 kaufte, es mit viel Eigenleistungen sanierte und sieben Jahre lang darin wohnte. Seit der 37-Jährige mit seiner Partnerin Anett Kirschstein in Löbau lebt, war die Unterkunft ungenutzt. „Leerstehen sollte es nicht, abgeben wollten wir es auch nicht. Also brauchten wir eine neue Verwendung dafür“, berichtet die 34-Jährige, die aus Schirgiswalde stammt. So entstand die Idee, es wieder als Ferienhaus zu vermieten. „Cunewalde hat viele Angebote für Urlauber“, nennt Anett Kirschstein einen der Gründe für die Entscheidung und zählt als Beispiele das Erlebnisbad, den Umgebindehauspark, den Bahnradweg und einiges andere auf. „Außerdem gibt es in der Umgebung viel zu sehen und erleben. Es ist zum Beispiel nicht weit ins Zittauer Gebirge, in den Saurierpark, nach Dresden …“, ergänzt Lutz Grindel.

Schon nach wenigen Tagen zeigt sich, dass die Beiden nicht falsch liegen mit ihrer Hoffnung auf Gäste. Obwohl das Ferienhaus Grindel, wie die Unterkunft heißt, erst seit Mitte Mai im Internet steht, gibt es bereits erste Buchungen. Nutzbar ist das Haus seit Anfang Juni. Zuvor hat das Paar in der Unterkunft und drumherum vieles erneuert. „Alles soll so sein, dass wir selbst auch gern hier Urlaub machen würden“, nennt Anett Kirschstein den Maßstab, den sie und ihr Partner dabei angelegt haben.

Im Erdgeschoss gibt es ein Wohnzimmer, in dem zusätzlich zur Gasheizung, über die das Haus verfügt, ein Kaminofen für Wärme und Gemütlichkeit sorgen kann. Die angrenzende Küche bietet unter anderem Backofen und Mikrowelle. Im unteren Bereich befinden sich außerdem noch ein kleines Bad und ein Schlafzimmer, in dem zwei Erwachsene bequem Platz haben. Bis zu drei Kinder können unterm Spitzdach schlafen. „Dort oben fühlt man sich fast wie im Zelt“, sagt Lutz Grindel lächelnd. Auf dem Außengelände gibt es eine Terrasse mit Tisch und Stühlen, ein Kräuterbeet, von dem die Gäste unter anderem Schnittlauch und Pfefferminze ernten können, und ein Gartenhäuschen, in dem mitgebrachte Fahrräder Platz finden.

Um die Vermietung, das Saubermachen und die Pflege des Grundstückes kümmern sich die Besitzer des Ferienhauses selbst. Sie ist für innen zuständig, er für außen. Dass es durchaus eine Herausforderung werden kann, alles zeitlich auf die Reihe zu bekommen, dessen sind sich die Immobilienmaklerin und der bei der Müllabfuhr Beschäftigte durchaus bewusst. Doch sie freuen sich darauf, möglichst viele Gäste in ihrem Ferienhaus begrüßen zu können.

Sterne im Blick

Um Interessenten die Entscheidung für eine Buchung leichter zu machen, wollen die Löbauer die Unterkunft vom Deutschen Tourismusverband klassifizieren lassen. Auch wenn die Bemühungen um Sterne, die die Qualität des Feriendomizils bewerten, mit Kosten und Aufwand verbunden ist. „Ich denke, dass die Leute Wert darauf legen“, begründet Anett Kirschstein.

Das Team der Cunewalder Touristinformation freut sich über das neue Ferienhaus, das das Angebot bereichert. Insgesamt gibt es in der Gemeinde reichlich 140 Gästebetten. Neben einem Hotel bieten 13 Ferienwohnungen, sechs Ferienhäuser und ein Gästezimmer Schlafmöglichkeiten. Pro Jahr werden laut Tourist-Info-Mitarbeiterin Rita Wagner zwischen 8 000 und 10 000 Übernachtungen gezählt. Es gibt Angebote für verschiedene Ansprüche. Das neue Ferienhaus am Schulweg dürfte vor allem Naturliebhaber ansprechen. „Wenn man Ruhe sucht, hier findet man sie“, sagt Lutz Grindel. Als seine Worte verklungen sind, ist nichts weiter zu hören als das Grillen-Zirpen und Vogel-Gezwitscher.