merken
PLUS Pirna

Zelten am Forststeig wieder erlaubt

Auf der Trekkingroute in der Sächsischen Schweiz kann ab sofort wieder campiert werden. Es gibt jedoch ein Limit.

Hier ist Zelten erlaubt: Das 2019 eröffnete Biwak am Walderlebniszentrum in Leupoldishain.
Hier ist Zelten erlaubt: Das 2019 eröffnete Biwak am Walderlebniszentrum in Leupoldishain. © Sachsenforst

Wanderer können am Forststeig Elbsandstein wieder nächtigen. Der Sachsenforst hat die Übernachtungsregeln, die durch die Corona-Krise Mitte März verschärft wurden, gelockert. Das gilt bislang nur für die Biwakplätze, die entlang der rund 110 Kilometer langen Trekkingroute im linkelbischen Teil der Sächsischen Schweiz liegen. 

An den vier Biwaks am Zschirnstein, Taubenteich, Spitzstein und in Nikolsdorf am Walderlebniszentrum Leupoldishain kann seit dem 25. Mai wieder gezeltet werden, teilt Kerstin Rödiger, Sprecherin des Forstbezirkes Neustadt, mit. Wanderer müssen sich dabei jedoch an Hygiene- und Abstandsregeln halten. Die Zelte müssen einen Mindestabstand von zwei Metern haben. Zudem sind an den vier Anlaufstellen nur maximal fünf Zwei-Mann-Zelte erlaubt. Zudem gilt auch dort ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen, wie es sachsenweit geregelt ist. Näher kommen dürfen sich nur Mitglieder von maximal zwei unterschiedlichen Haushalten. "Wir bitten alle Gäste, entsprechende Utensilien wie Wasser, Seife und ein eigenes Handtuch sowie Hygieneartikel wie Mund-Nasen-Schutzmaske und gegebenenfalls ein Desinfektionsmittel mitzuführen und zu verwenden", so Kerstin Rödiger. 

Anzeige
Nun doch mildere Strafen für Temposünder
Nun doch mildere Strafen für Temposünder

Der neue Bußgeldkatalog hat es in sich. Doch ist das verhängte Bußgeld oder Fahrverbot rechtskräftig? Ein Formfehler im Gesetz sorgt für Beratungsbedarf.

Trekkinghütten bleiben wegen Corona zu

Ob und wann die fünf Trekkinghütten in dieser Saison wieder öffnen können, ist derzeit unklar. Übernachtungen sind in den ehemaligen Forsthäusern noch untersagt, denn zu groß ist das Risiko, dass sich Wanderer dort zu nah kommen und mit dem gefährlichen Coronavirus anstecken könnten.

Wer Mehrtagestouren am Forststeig plant und nicht unbedingt zelten will, kann etwas abseits der Route bei sogenannten Forststeig-Partnern übernachten. Dazu gehören unter anderem die Alte Gärtnerei in Gohrisch, der Alte Gutshof in Papstdorf und Natürlich Wolf in Pfaffendorf. Nach Voranmeldung sind dort Übernachtungsgäste wieder willkommen.  

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna