merken
PLUS Pirna

Ziegenböcke ausgebüxt 

Als Hirte Pietsch seine Ziegen von der Sommerweide nach Halbestadt hinunter trieb, waren plötzlich die Böcke weg. Gibt es nun keine kleinen Zicklein?

Hirte Patrick Pietsch am Sonntag mit seinen Ziegen beim Abtrieb.
Hirte Patrick Pietsch am Sonntag mit seinen Ziegen beim Abtrieb. © Marko Förster

Drei Stunden hat Hirte Patrick Pietsch am Sonntag seine Ziegenböcke gesucht. Die hatten sich in Halbestadt etwa eine halbe Stunde vor Ankunft der Ziegen aus dem Staub gemacht. 

Pietsch fand sie nach drei Stunden Suche im Dickicht entlang der Elbe schließlich in Prossen. Von da trieb er sie dann gemeinsam mit einem Freund wieder zurück. „Dann konnte der Zuchtbock seine Arbeit beginnen“, sagt Pietsch.

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Weiterführende Artikel

Ziegenabtrieb in der Sächsischen Schweiz

Ziegenabtrieb in der Sächsischen Schweiz

Hirte Patu lädt öffentlich zum Abtrieb seiner Tiere ein. Der wird für Menschen zur Herausforderung. Denn die Ziegen machen nicht immer, was sie sollen.

Der Hirte hatte am Sonntag erst mal zum Abtrieb seiner neun Thüringer Bergziegen von Pfaffendorf nach Halbestadt eingeladen. Zwischendurch kamen die Ziegen immer mal wieder vom Weg ab und folgten dem verführerischen Fressen. Für das nächste Mal wünscht sich Pietsch noch mehr Zweibeiner, die mitmachen, damit die Ziegen im Zaum gehalten werden und das Anliegen der Nachhaltigkeit bekannter wird. Nun aber heißt es erst einmal, auf kleine Zicklein warten. (SZ/sab)

Mehr zum Thema Pirna