SZ +
Merken

Zittauer Professor erhält Ehrendoktorhut von Usti

Wissenschaft. Der Sprach-Professor Peter Schmidt wird heute im Theater von Usti ausgezeichnet: Er wird Ehrendoktor derUniversität von Usti.

Teilen
Folgen

Von Sebastian Beutler

Seit fünf Jahren sitzt Peter Schmidt im wissenschaftlichen Rat der pädagogischen Fakultät an der Universität Usti. Diese kleine Einrichtung hat vier Fakultäten, drei Institute und rund 6 000 Studenten. Schmidt arbeitet dort nicht zuletzt an neuen Studiengängen mit, jüngst wurde eine Ausbildung für Kindergärtnerinnen kreiert.

Heute fährt der Zittauer Hochschullehrer wieder in die nordböhmische Stadt. Doch nicht der Arbeit, sondern einer hohen Auszeichnung wegen: Vor den versammelten Rektoren von tschechischen Hochschulen und Universitäten erhält Schmidt den Ehrendoktorhut der Jan-Evangelista-Purkyni-Universität Usti.

Für den 61-Jährigen ist es der Erste, vor zwei Jahren ehrte ihn die Bundesrepublik mit dem Verdienstkreuz am Bande des Bundesverdienstkreuzes.

Schmidt erhält die Auszeichnung für seine 25-jährigen Bemühungen um die Pflege und Verbreitung der tschechischen Sprache in Deutschland. „Das ist ja nicht üblich, dass ein Angehöriger einer großen Sprachgruppe sich für die Sprache einer kleinen Gruppe einsetzt“, findet Schmidt, der an der Zittauer Hochschule Tschechisch lehrt. Für diesen Einsatz stehen seine langjährigen Kontakte nach Mittel- und Osteuropa wie auch die Leitung der Neisse-University bis zum vergangenen Jahr.

Nach dem Studium der Slawistik und Germanistik kam Peter Schmidt 1969 an die Ingenieurhochschule in Zittau. Von 1978 bis 1982 arbeitete er als Lektor am DDR-Kulturinstitut in Prag. Anschließend wechselte er für zwei Jahre nach Budapest, ehe Schmidt wieder an die Zittauer Hochschule zurückkehrte.