SZ +
Merken

Zittaus Geschäftswelt ist ständig in Bewegung

Umzüge und Umbauten gibt es in Zittauer Geschäften beinahe täglich – hin und wieder leider auch mal eine Schließung.

Teilen
Folgen

Von Silke Schoepe

Genau seit einem Jahr gibt es das E-Plus-Geschäft der Mega Company in der Zittauer Innenstadt. Pünktlich zum Jahrestag ändert sich die Geschäftslage. Besser und größer ist das Motto. Der Mobilfunkladen bietet nun an der Inneren Weberstraße seine Waren an. Neben Handys erhält man hier auch Festnetzgeräte und Zubehör. Klaus Domaschk, Inhaber des Funk Herrenausstatters, gab dafür den linken Teil seines Geschäftes her.

Schräg gegenüber ist ab jetzt „Kind Hörgeräte“ zu finden – ein Umzug aus den gleichen Beweggründen. „Wir benötigten mehr Platz. Zudem war die Erneuerung unserer Geräte notwendig“, sagt die Fachgeschäftsleiterin Karin Neumann. Die Meisterin für Hörgeräteakustik erklärt: „In der Regel kommen unsere Kunden mit Verordnungen vom Facharzt. Jedoch haben wir mit den zwei neuen Kabinen die Möglichkeit, auch entsprechende Hörtests durchzuführen.“ Der Vorteil des Akustikers besteht für die Kunden darin, ein umfangreiches Angebot verschiedener Anbieter bereitzuhalten. Anders als beim Brillenkauf können hier die Kunden sogar ein paar Tage lang das Modell ihrer Wahl probetragen.

Entspannen bei einer Massage

Immer mehr Menschen mittleren Alters würden zum Kundenstamm zählen. „Langsam verschwindet das schlechte Image des Hörgerätes“, freut sich Karin Neumann.

„Kathrins Massagestudio“ an der Johannisstraße hat sich seit Eröffnung Ende letzten Jahres gut etabliert. Inhaberin Katharina Dutschke hat die weihnachtlichen Gutschein-Anfragen gleich zur Gewinnung neuer Kunden genutzt.

Ihr Konzept basiert auf Entspannen und Wohlfühlen. Gut eine Dreiviertelstunde sollten Kunden daher auf jeden Fall einplanen, wenn sie zu einer Aroma-, Teil- oder Ganzkörper-, Anti-Stress- oder Rückenmassage kommen. Mit Entspannungsmusik und Getränken rundet die gelernte Physiotherapeutin ihr Programm ab.

Das Ladengeschäft hat sie selbst renoviert. „Die Lage ist gut. Ansprechende Geschäfte sind in direkter Nachbarschaft.“ Demnächst hat sie besondere Angebote, zum Beispiel zum Valentinstag am 14. Februar. Dann gibt es zum Beispiel ein Gläschen Sekt zur Wohlfühlmassage.

Bereits Ende letzten Jahres eröffnete Bihn Dang Thanh auf der Frauenstraße das Blumengeschäft „Kim Chi“. Er betreibt bereits einen Obst-und Gemüsehandel in Neugersdorf. In Zittau bietet er Schnitt- und Topfblumen an, außerdem Töpfe und Grußkarten. Die nahe Konkurrenz sieht seine Verkäuferin vor Ort gelassen: „Jeder hat doch seinen eigenen Stil und sein eigenes Angebot.“

Zwei Geschäfte schließen

Schräg gegenüber sind seit ein paar Tagen die Schaufenster allerdings verhüllt: „Sport Krüger“ hat seine Filiale in Zittau „aus wirtschaftlichen Gründen“ geschlossen. Juniorchef Falko Krüger sagt: „In unserem Görlitzer Geschäft erreichen uns unsere Kunden weiterhin.“ An der Berliner Straße können in Görlitz beispielsweise noch geltende Gutscheine eingelöst werden.

Auf der Brüderstraße findet indes ein Ausverkauf statt. „Lebensart Schenken und Wohnen“ wird voraussichtlich Mitte Februar wegen Umbaus geschlossen.