merken
PLUS

Zittaus Stadtbaumeister wird wieder angemessen gewürdigt

Gestern ist das restaurierte Denkmal für Carl August Schramm eingeweiht worden.

Im Jahre 2007, anlässlich des 200. Geburtstages des Baumeisters Carl August Schramm, wurde mit einer Spendenaktion begonnen, um sein Grabmal restaurieren zu können. Der Zustand des Denkmals ließ zu wünschen übrig und entsprach nicht dem Ansehen dieser über Ländergrenzen bekannten Persönlichkeit, schreibt der Ev.-Luth. Kirchenvorstand Zittau in einer Mitteilung zu der Restaurierung. „Das Angebot des Steinmetzes belief sich auf 5 800 Euro. Durch Spenden und Eigenanteile, so dachten wir, sollte diese Summe aufzubringen sein“, erinnert sich Kristel Rönsch vom Kirchenvorstand.

Doch im Jahr 2009 wurde die Reliefplatte aus Bronze mit dem Bildnis des Baumeisters gestohlen. „Glück im Unglück war, dass wir verschiedene Bilder dieser Bronzeplatte fotografiert hatten. Nun kam jedoch eine Mehrbelastung von 7 270 Euro auf uns zu“, sagt Rönsch. Gespendet wurden bisher 9 222,85 Euro.

Anzeige
Der Meister – höchstes Qualitätssiegel im Handwerk
Der Meister – höchstes Qualitätssiegel im Handwerk

Der Meister im Handwerk bietet alle Voraussetzungen für beruflichen Erfolg. So zählt der Meisterberuf international zu den angesehensten Abschlüssen.

Sechs Jahre sind seit diesem Jubiläum vergangen. Die „Alte Bauschule“ am Grünen Ring ist seit einigen Jahren wieder ein Blickpunkt für Gäste und Bewohner der Stadt, die Johanniskirche strahlt fast schon wieder in ihrer alten Schönheit, und nun ist auch die Restauration des Denkmals von Carl August Schramm abgeschlossen. Das Relief des Baumeisters wurde von der Kunstgießerei Straßacker aus Süssen (Baden-Württemberg) gefertigt. Das Denkmal wurde von der Firma Friebolin aus Zittau restauriert. (SZ)

Spenden für das Denkmal können auch weiterhin auf das Konto des Ev.-Luth. Kirchenvorstandes eingezahlt werden – Kontonummer 3000000851 bei der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien, Bankleitzahl 85050100.