merken
PLUS

Zoras neue Show wird zur Weltreise

Die Premiere im Carte Blanche verzögert sich nach Problemen mit der Produktion in Thailand. Doch das Warten soll sich lohnen.

© René Meinig

Gelbe Fasanenfedern, ein rotes Gewand und ganz viel Glitzer. Das erste Kostüm für die neue Show im Travestietheater Carte Blanche ist fertig, wiegt um die acht Kilogramm und passt Chefin Zora Schwarz wie angegossen. Starten kann das neue Programm aber trotzdem nicht. Noch immer ist unklar, wann die Premiere über die Bühne geht, denn die Produktion in Thailand gestaltete sich diesmal außergewöhnlich schwierig. „Einer der kreativen Köpfe in Thailand verstarb leider während der Arbeiten“, sagt Zora. Bis ein Ersatz gefunden war, der die Crew aus Dresden restlos überzeugte, vergingen Wochen und Monate. Der Zeitplan war im Eimer. Viermal musste allein Zora mehrere Tage lang nach Thailand reisen, um das Chaos in den Griff zu bekommen. Die nächste Produktion will sie nach diesen Erfahrungen lieber gleich zu Hause machen.

Und dennoch: Die Vorfreude auf die neue Show mit dem Titel „Eine Reise um die Welt“ ist ungebrochen. Ende Oktober, so hofft die Gastgeberin, wird sie bereit für das Publikum sein. „Um die Weihnachtsshows muss sich niemand Sorgen machen“, verspricht sie. Auch Tickets könnten schon bestellt werden. Was genau die Besucher aber ab dem Spätherbst im Carte Blanche erwartet, das bleibt wie immer ein großes Geheimnis. Songs? Bühnenbilder? Eine Story? Bislang wird nichts verraten, außer, dass Stoffe, Schmuck und Requisiten zusammen fast 700 Kilogramm wiegen – und zum großen Teil noch auf ihren Transport gen Dresden warten.

Klinik Bavaria Kreischa
PERSPEKTIVEN SCHAFFEN – TEAMGEIST (ER-)LEBEN
PERSPEKTIVEN SCHAFFEN – TEAMGEIST (ER-)LEBEN

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

„Eine Reise um die Welt“ soll die Nachfolge der Show „Stars & Diamonds“ antreten, die zwei Jahre im Carte Blanche lief. „Die neue Produktion ist noch viel aufwendiger“, sagt Zora. „Wir proben jeden Tag und sind schon ganz aufgeregt.“ (SZ/hbe)