merken

Sachsen

Zu viele Neubauten auf dem Land

Bedarf und Angebot an neuen Wohnungen gehen auch in Sachsen laut einer Studie weit auseinander. Besonders groß sind die Unterschiede zwischen Stadt und Land.

Zu viele neue Häuser werden im ländlichen Raum gebaut, ist das Ergebnis einer Studie, © Florian Schuh/dpa (Symbolfoto)

Leipzig/Köln. Der Baubedarf in Leipzig ist sachsenweit am höchsten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln. Demnach seien zwischen 2016 und 2018 in Leipzig nur 45 Prozent der benötigten neuen Wohnungen auch gebaut worden. Die Messestadt ist damit einer der 30 Landkreise in Deutschland, in denen weniger als 50 Prozent des Bedarfs gedeckt worden sind. Dazu zählen unter anderem auch Köln, Kiel oder Braunschweig.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Angebot

Vorteilsangebot

  • Sofortiger Zugriff auf alle Inhalte
  • Flexibel monatlich kündbar
  • Informiert auf allen Geräten

6,90€/mtl.

statt 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden