SZ +
Merken

Züge fahren schneller nach Chemnitz

Mit der Umstellung des Fahrplans setzt die Bahn neue Züge und Wagons ein. Der Komfort soll steigen.

Teilen
Folgen

Von Robert Reuther

Riesa. Mit der Einführung des neuen Fahrplans ändert sich für die Bahnreisenden in Riesa nicht nur die Abfahrtszeiten der Züge. So fährt beispielsweise die Regionalbahn von Elsterwerda über Riesa nach Chemnitz sieben Minuten kürzer als bisher. Als Grund dafür nannte Bahnsprecherin Änne Kliem, dass mittlerweile die erste Umbaustufe des Chemnitzer Hauptbahnhofs in Betrieb genommen werden konnte. Außerdem setzt die Bahn auf der Strecke künftig auch klimatisierte Mittelwagen ein, um den Komfort sowohl im Winter, als auch im Sommer zu erhöhen.

Bauarbeiten behindern Verkehr

Auf der Saxonia-Linie von Leipzig über Riesa nach Dresden ist der Zug in Richtung Landeshauptstadt auch schneller unterwegs. Von Riesa nach Dresden-Neustadt dauert es noch 40 Minuten. Auf die modernen Talent-2-Züge müssen die Reisenden aber noch verzichten (SZ berichtete). Bis die acht neuen Triebwagen eingesetzt werden können, verkehren weiterhin die Doppelstockzüge.

Die Bahnkunden müssen allerdings wegen der Arbeiten an der S-Bahn-Strecke zwischen Dresden-Neustadt und Coswig weiter mit nächtlichen Behinderungen rechnen. So wird der Zug, der 23.10 Uhr in Leipzig losfährt, täglich über den Bahnhof Friedrichstadt umgeleitet. In der Gegenrichtung gilt dies am Sonntag für den Regionalexpress, der um 23.22 Uhr vom Dresdner Hauptbahnhof abfährt.