merken

Radebeul

Zug fährt in gestürzten Baum

Bei Niederau müssen 80 Fahrgäste kompliziert evakuiert werden. Feuerwehren im Kreis rücken zu 140 Einsatzstellen aus.

Evakuierung in Dunkelheit und Gewitterböen. Auf den Gleisen bei Gröbern mussten die Passagiere von Feuerwehrleuten und Sanitätern aus dem Zug gebracht werden, weil der Triebwagen auf einen umgestürzten Baum gefahren war.
Evakuierung in Dunkelheit und Gewitterböen. Auf den Gleisen bei Gröbern mussten die Passagiere von Feuerwehrleuten und Sanitätern aus dem Zug gebracht werden, weil der Triebwagen auf einen umgestürzten Baum gefahren war. © Roland Halksch

Landkreis. Der Gewittersturm in der Nacht vom Sonntag auf den Montag hat über den gesamten Kreis Meißen Bäume gebrochen. Autos und Dächer wurden beschädigt. Starker Niederschlag mit orkanartigen Windböen beschäftigten die Feuerwehren in 17 Kommunen. Der Schwerpunkt lag in den Städten Meißen und Radeburg mit seinen Ortsteilen sowie in den Gemeinden Weinböhla, Niederau und Ebersbach, sagt Kreisbrandmeister Ingo Nestler.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden