SZ +
Merken

Zulassungsstelle zieht ins Sebnitzer Rathaus ein

Service. Nach Protesten der Autohändler wurde nun eine Lösung für die Nebenstelle gefunden.

Teilen
Folgen

Von Anja Weber

Das Hickhack um die Zukunft der Zulassungsstelle in Sebnitz ist beendet. Sie bleibt in der Großen Kreisstadt und wird in das Sebnitzer Rathaus einziehen.

Landrat und Oberbürgermeister unterzeichneten dieser Tage einen Kooperationsvertrag. Damit können beide Behörden jetzt die gemeinsame Lösung umsetzen. Ab dem 16. August wird in den Räumen des Rathauses die Kfz-Zulassungsstelle als Nebenstelle des Landratsamtes ihre Leistungen anbieten, informiert Annette Hörichs, Sprecherin des Landratsamtes. Die Kundenbetreuung erfolgt jeweils dienstags in der Zeit von 10 bis 18 Uhr und donnerstags von 13 bis 17 Uhr. Gleichzeitig gibt es damit einen zweiten Nachmittagssprechtag im Rathaus. Bis zum Umzug in das Rathaus steht die Zulassungsstelle weiter in den bisherigen Räumen der Promenade zur Verfügung, „Mit dem nahtlosen Übergang“, so Landrat Geisler (CDU), „wird es keine Unterbrechung des Leistungsangebotes geben.“ Den Wünschen der Bürger und ortsansässigen Autohändler könne damit voll entsprochen werden, so Geisler.

Zuvor sorgte die geplante Schließung der Zulassungsstelle bei den Gewerbetreibenden für Ärger. Sie machen etwa 60 Prozent des Klientels der Zulassungsstelle aus. Bei einer Schließung hätten sie mehrmals wöchentlich in das Landratsamt nach Pirna fahren müssen. Dagegen wehrten sie sich.