merken
PLUS

Zum Dumpertreff nach Cosel

Steffen Nischan sammelt Technik, die vor allem Männerherzen höherschlagen lässt. Und im Ort ist bald noch mehr los.

Von Annett Kschieschan

Knallgrün ist der Dumper und passt damit schon mal gut ins idyllische Cosel. Der Schwepnitzer Ortsteil liegt schließlich mitten im Heideland, umgeben von Wald und Wasser. Steffen Nischan ist Coseler mit Leib und Seele. Und er ist nicht minder begeisterter Sammler. Dreiräder haben es ihm schon seit über 20 Jahren angetan. Für sie hat er ein eigenes, kleines Museum geschaffen (die SZ berichtete). Jetzt gibt es mit dem knallgrünen Dumper etwas Neues auf dem Hof an der Ruhlander Straße. Und es gibt einen Plan. Steffen Nischan lädt zu einem Dumpertreff ein, dem ersten in Cosel. Er kennt nämlich noch ein paar mehr Dumperfans. „Ich dachte mir, die kommen mal hier her und wir zeigen alle unsere Dumper“, erzählt der Coseler. Am Karfreitag soll es soweit sein. Den ganzen Tag lang wird Steffen Nischan dann seinen Hof für Schaulustige öffnen. Die dürfen aber natürlich auch seine anderen Schätze anschauen. Eine nicht alltägliche Gelegenheit, denn Steffen Nischans Museum ist eine private Sammlung. Feste Öffnungszeiten und regelmäßige Veranstaltungen gibt es hier nicht. Nur zu besonderen Gelegenheiten oder auf Nachfrage zeigt der Hausherr seine Exponate.

Anzeige
Reiseziel? Deutschlands toller Norden!
Reiseziel? Deutschlands toller Norden!

Attraktive Sommerangebote warten in den Resorts von Precise. Und wer mindestens drei Nächte bucht, kann sich als SZ-Leser einen exklusiven Rabatt sichern.

Das erste Dreirad hatte Steffen Nischans Vater gebaut. Dem Sohn gefiel das Gefährt so gut, dass er selbst anfing, Dreiräder zu sammeln. So manches Rad kam in eher desolatem Zustand auf den Hof in Cosel. Aber was wäre das Sammeln ohne das Werkeln? Nur halb so lustig. Deshalb hat Steffen Nischan die Exponate aufgearbeitet, hat geschraubt und gestrichen bis sie wieder ansehnlich waren. Als er vor zwei Jahren ebenfalls am Osterwochenende in sein kleines Museum eingeladen hatte, war so mancher Besucher erstaunt und fühlte sich in die eigene Kinderzeit zurückversetzt. Das könnte durchaus auch dieses Mal klappen. Um 10 Uhr öffnen sich die Türen des Coseler Dreirad-Museums. Dann sind auch die Dumperfreunde vor Ort, um ihre Gefährte vorzustellen und natürlich zu fachsimpeln.

Ein Hoffest zum Vormerken

Der Dumpertreff soll aber nicht die einzige Veranstaltung, zu der im Frühling ins kleine Cosel eingeladen wird. Einen Monat später bittet der hiesige Bauernhof-Verein zum großen Fest. Angela Ullbrich und ihre Mitstreiter planen für den 24. Mai eine bunte Party mit vielen naturnahen Themen.

Dabei soll es eine Pilzberatung geben, für die der Königsbrücker Pilzsachverständige Dr. Siegfried Holstein gewonnen werden konnte. Er wird die Gäste, die auch eigene Funde mitbringen können, beraten. Außerdem ist eine Ausstellung rund um das Thema „Pilze“ geplant. Auch um die Lausitzer Wölfe geht es beim Hoffest des Bauernhof-Vereins.

Dazu locken eine Kleintierschau, Basteleien und viele Einblicke ins Landleben. Zu einer Pflanzen-Tauschbörse kann jeder eigene Ableger beisteuern. Mit handgemachter Musik und vielen Leckereien dürfen die Gäste Natur pur erleben.

Erster Dumper-Treff in Cosel bei Steffen Nischan, Ruhlander Straße 2 am 18. April ab 10 Uhr, Hoffest auf dem Bauernhof Cosel am 24. Mai ab 14 Uhr, u. a. mit Pflanzentauschbörse, Kontakt: 035797 64880.