SZ +
Merken

Zur Person: Dresdens amtierender Oberbürgermeister Lutz Vogel (parteilos)

Geboren am 5. April 1949, verheiratet. Ausbildung: Studium der Germanistik und Anglistik, Martin Luther Universität Halle. Von 1971 bis 1975 arbeitete Vogel als Diplomfachlehrer in Weißensee und Berlin.

Teilen
Folgen

Geboren am 5. April 1949, verheiratet.

Ausbildung: Studium der Germanistik und Anglistik,

Martin Luther Universität Halle.

Von 1971 bis 1975 arbeitete Vogel als Diplomfachlehrer in Weißensee und Berlin.

Armeezeit: 1975 bis 1977 absolvierte er seinen Wehrdienst bei der NVA.

Forschung: Von 1977 bis 1990 arbeitete Vogel als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Klassische deutsche Literatur an der Nationalen Forschungs- und Gedenkstätte der klassischen deutschen Literatur in Weimar.

Politik: Von 1990 bis 1992 leitete er das Kulturamt der Stadt Weimar. Von 1992 bis 2001 war er Leiter der Stadtkulturdirektion Weimar.

Seit 2001 ist Vogel Beigeordneter für Kultur in Dresden und als Erster Bürgermeister direkter Stellvertreter des Oberbürgermeisters.

Seit Mai 2006 ist er amtierender Oberbürgermeister in Dresden, weil Ingolf Roßberg (FDP) aufgrund der Untreue-Vorwürfe gegen ihn vom Dienst suspendiert wurde. Bis das Roßberg-Urteil rechtskräftig oder Roßberg abgewählt ist, muss Vogel ihn im Amt vertreten.

Weitere Ämter: Aufsichtsrats-Mandate hat Vogel bei der Konzert- und Kongressgesellschaft Kulturpalast (Vorsitzender) und bei der Dresden-Werbung und Tourismus GmbH.

Vorstands-Posten: Volkshochschule Dresden (Vorsitzender), Heinrich-Schütz-Konservatorium, Förderverein Stadtjubiläum

Mitglied im Kulturausschuss des Deutschen Städtetages.