merken

Sport

Zurück aus der Läuferrente

Wie der Dresdner Marc Schulze überraschend in den deutschen Berglauf-Kader berufen wurde und mit 35 Jahren von der WM träumt. 

Dresdner Läufer Marc Schulze. © Sven Ellger

Überraschend kam die Nachricht im Spätherbst 2018. Und Marc Schulze behielt sie auch einige Wochen für sich. Irgendwann aber fiel es seiner Frau Anja auf, dass er wieder öfter die Laufschuhe schnürte. Dabei war der 35-Jährige in Läuferrente gegangen – was bei einem, der täglich trainierte, heißt, dass er nur noch viermal die Woche an der Elbe hoch und runter rannte.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden