merken
PLUS

Zurück in Mücka

Der Förderverein für die Natur der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft zieht um. Die Gegend ist bereits bekannt.

Von Bernhard Donke

Aller guten Dinge sind vier. Zumindest für den Förderverein für die Natur der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft. Nachdem der seit seiner Gründung im Jahre 1991 bereits dreimal umgezogen ist, soll die neue Geschäftsstelle in der Mückaer Ortschaft Förstgen nun von Dauer sein. Schließlich hat hier auch alles begonnen – in der Alten Försterei in Mücka. Von dort aus ging es dann weiter nach Kreba-Neudorf sowie in die Alte Schule in Neudorf an der Spree, erinnert sich Geschäftsführerin Annett Hertweck. „Nun haben wir wieder die Umzugskisten gepackt, um hier in Förstgen in einem ehemaligen Wohnhaus aus der Gründerzeit einzuziehen“, sagt sie. Das ist zuletzt von einer Werbeagentur genutzt worden.

Sachsenbessermachen.de
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Mit dem Umzug der Geschäftsleitung nach Förstgen ist der Ort nun die zentrale Arbeitsstätte für den Förderverein sowie seine Wirkungs- und Arbeitsbereiche. Das ist nicht ganz unpraktisch. Der vereinseigene Schafstall ist im Februar in der Mückaer Ortschaft eingeweiht worden. Fast 600 Moorschnucken leben hier, wenn es draußen auf den Wiesen des Biosphärenreservats zu ungemütlich ist. Seit August 2013 haben verschiedene Firmen den neuen Stall gebaut. Zuvor ist ein Stallgebäude der ehemaligen Bullenmastanlage abgerissen worden. Im Oktober 2013 wird die Grundplatte gegossen, Ende November beginnt eine regionale Spezialfirma damit, den Stall in Holzbauweise neu zu errichten.

In dem neuen Stall können die Mutterschafe auch ihre Lämmer vor Wind und Wetter geschützt zur Welt bringen. Zudem liegt der Stall in Förstgen günstig. Die Wege zu den Weiden sind nicht allzu weit. Zu dem modernen Stall gehört auch eine Werkstatt für die Mitarbeiter der Landschaftspflege. Ebenso ziehen die Mitarbeiter der Umweltbildung mit in die neuen Räume. Schafstall und Werkstatt liegen nur wenige Hundert Meter von den Büros der Geschäftsleitung entfernt.

„Der heutige Zustand, alle Arbeitsbereiche unseres Vereins konzentriert an einem Ort zu haben, war schon immer unser Wunsch“, sagt Annett Hertweck. „Denn wir haben jetzt für unsere Mitarbeiter nicht nur bessere Arbeitsbedingungen und kürzere Arbeitswege. Auch die Kommunikation untereinander wird um vieles erleichtert.“ Die Geschäftsführerin und ihre Mitarbeiter haben sich auch während des Umzugs keine Ruhepause gegönnt. Neben dem Schleppen der Umzugskisten und dem Einräumen der neuen Büros sind das alltägliche Geschäft und die Routinearbeiten weitergegangen.

Und derzeit gibt es noch mehr zu tun: Das Programm für die bevorstehenden Sommerferien wird derzeit vorbereitet. Denn da sollen die Kinder ein paar erholsame Tage im Biosphärenreservat verbringen können. Auch auf dem Gelände des Schafstalls gehen die Arbeiten weiter. Hier soll ein vorhandenes Stallgebäude abgerissen werden, um auf dessen Gelände eine Lagerhalle für Heu zu erbauen. Denn 600 Moorschnucken haben großen Hunger.

Die neue Anschrift: Förderverein für die Natur der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft e. V., Dorfstraße 36, 02906 Mücka, OT Förstgen,  035893 508570 oder 508571 für die Umweltbildung.