SZ +
Merken

Zurück zu den Stammkunden

Das „Via Del Gusto“ ist bereits dreimal innerhalb Dresdens umgezogen. Nun hofft der Besitzer auf angestammte Gäste.

Teilen
Folgen

Von Beate Erler

Von außen sieht das Haus auf der Hamburger Straße 74 noch aus wie das Eiscafé, das dort ein halbes Jahrhundert lang zu Hause war. Eis und Pizza wurden in dem Familienbetrieb schon zu DDR-Zeiten angeboten. Italienische Küche soll es auch weiterhin geben. Doch der Betreiber ist nun ein anderer. Stefan Englet eröffnete jetzt seinen italienischen Feinkostladen „Via Italy“. Nicht zum ersten Mal. Nach zwei fehlgeschlagenen Versuchen als „Via Del Gusto“ auf der Bremer und auf der Königsbrücker Straße ist er nun in Cotta angekommen.

Für den Neustart wurden Wände herausgerissen und das ehemalige Eiscafé so erweitert. Ein Teil der weitläufigen Terrasse wird nun für einen Anbau genutzt. An die vormals 400 Quadratmeter große Halle auf der Bremer Straße kommt der neue Standort dennoch nicht heran. Auf knapp 160 Quadratmetern stehen Pizzaöfen und mehrere Verkaufstheken. Gleich hinter dem Eingangsbereich gibt es einen Gastraum für etwa 40 Gäste. „Die Leute können hier Produkte direkt aus Italien kaufen und bei Käse und Wein den Tag ausklingen lassen“, erklärt Stefan Englet sein Konzept. Ebenfalls im Angebot sind Tiroler Speck oder auch Salami aus Italien.

Auf der Hamburger Straße hofft der gebürtige Augsburger, nun geschäftlich heimisch zu werden. Seinen Laden auf der Bremer Straße musste er Anfang 2014 auf Anordnung der Bauaufsicht schließen. Die erforderliche Genehmigung habe nicht vorgelegen, und Einzelhandel sei in diesem Gebiet nicht erlaubt, sagte damals Baubürgermeister Jörn Marx (CDU). Doch auch mit der neuen Ladenfläche auf der oberen Königsbrücker Straße lief es nicht gut. Die Stammkunden kamen nicht mehr, und selbst für die Neustädter wäre alles oberhalb der Schauburg schon zu weit weg für einen Einkaufsbummel, sagt Englet.

Der neue Standort soll nun die alten Stammkunden wieder anlocken, hofft er. Dafür wurde das Eiscafé vor einiger Zeit geschlossen. Es gehörte zuletzt dem Vater von Jens Thiele, dem Eigentümer des Gebäudes. „Die letzte Pächterin war allerdings nicht mit dem Herzen dabei“, sagt er. Außerdem wollten sie es nach über 50 Jahren mit einem neuen Konzept für die Räume versuchen. Trotzdem soll es für die Gäste auch weiterhin Pizza geben. Dafür hat Stefan Englet sein Angebot erweitert. Pizza gehörte zumindest bisher nicht zu seinem Sortiment.