merken
PLUS

Zusätzlicher Wachdienst im Heim

Das Landratsamt hat auf die Vorfälle in der Nacht zum 7. Januar in der Unterkunft für Asylbewerber in Schmiedeberg reagiert. „Wir haben einen zusätzlichen Wachdienst beauftragt“, informierte Kati Hille, die Beigeordnete für Ordnungsangelegenheiten.

Das Landratsamt hat auf die Vorfälle in der Nacht zum 7. Januar in der Unterkunft für Asylbewerber in Schmiedeberg reagiert. „Wir haben einen zusätzlichen Wachdienst beauftragt“, informierte Kati Hille, die Beigeordnete für Ordnungsangelegenheiten. Die Sicherheitsleute sind jetzt tagsüber zu zweit und nachts mit einem Mitarbeiter im Heim vertreten.

Sie unterstützen die Angestellten des Heimbetreibers, die ebenfalls rund um die Uhr in Schmiedeberg anwesend sind. Der zusätzliche Wachdienst ist jetzt bis Ende März bestellt. Dann wird entschieden, ob sich die Lage entspannt hat oder ob die Wachleute weiterhin benötigt werden. Es gab in letzter Zeit mehrere Vorfälle im Heim. Von einer Häufung will die Beigeordnete aber noch nicht reden.

Pioniergeist und Weitblick in Naturkosmetik vereint

Für Hautbedürfnisse gilt dasselbe wie für Beziehungen oder Arbeitssituationen: Die richtige Balance sorgt für langfristiges Wohlbefinden. Charlotte Meentzen hat schon damals verstanden, dass schöne Haut am erfolgreichsten zusammen mit dem Geist gepflegt wird.

In der Nacht zum 7. Januar haben sechs Bewohner des Asylbewerberheims randaliert. Wie die Polizei informiert, waren sie betrunken, haben Feuerlöscher geleert sowie Türen und Waschbecken beschädigt. Polizisten wurden ins Heim gerufen und ermitteln nun wegen der Sachbeschädigung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. (SZ/fh)