merken
PLUS

Zusätzlicher Wachdienst im Heim

Das Landratsamt hat auf die Vorfälle in der Nacht zum 7. Januar in der Unterkunft für Asylbewerber in Schmiedeberg reagiert. „Wir haben einen zusätzlichen Wachdienst beauftragt“, informierte Kati Hille, die Beigeordnete für Ordnungsangelegenheiten.

Das Landratsamt hat auf die Vorfälle in der Nacht zum 7. Januar in der Unterkunft für Asylbewerber in Schmiedeberg reagiert. „Wir haben einen zusätzlichen Wachdienst beauftragt“, informierte Kati Hille, die Beigeordnete für Ordnungsangelegenheiten. Die Sicherheitsleute sind jetzt tagsüber zu zweit und nachts mit einem Mitarbeiter im Heim.

Sie verstärken die Angestellten des Heimbetreibers, die ebenfalls rund um die Uhr in Schmiedeberg anwesend sind. Der zusätzliche Wachdienst ist jetzt bis Ende März bestellt. Dann wird entschieden, ob sich die Lage entspannt hat oder ob die Wachleute weiter benötigt werden. Es gab in letzter Zeit mehrere Vorfälle im Heim. Von einer Häufung will die Beigeordnete aber noch nicht reden.

Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

In der Nacht zum 7. Januar haben sechs Bewohner randaliert. Sie waren betrunken, haben Feuerlöscher geleert, Türen und Waschbecken beschädigt, wie die Polizei erst später auf Anfrage informierte. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1 500 Euro. Die Beamten wurden vom Wachdienst ins Heim gerufen und ermitteln nun wegen Sachbeschädigung. Offenbar sind auch Heimbewohner gegen die Beamten im Einsatz aggressiv geworden. Die Polizei ermittelt daher auch wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. (SZ/fh)