merken
PLUS

Großenhain

Coronavirus: Apotheken ausgebremst

Seit Tagen sind Desinfektionsmittel ausverkauft. Um sie selbst herzustellen, fehlen jedoch inzwischen auch die notwendigen Zutaten.

Desinfektionsmittel jeglicher Art sind zurzeit Mangelware. Um es selbst herstellen zu können, fehlen den Apothekern jedoch die dafür notwendigen Mittel.
Desinfektionsmittel jeglicher Art sind zurzeit Mangelware. Um es selbst herstellen zu können, fehlen den Apothekern jedoch die dafür notwendigen Mittel. © Foto: Christian Beutler/KEYSTONE/dpa

Großenhain. Sie dürfen jetzt, aber können nicht mehr: Nachdem bereits zum Beginn der Woche Desinfektionsmittel jeglicher Art innerhalb von wenigen Stunden ausverkauft waren, wollte die Inhaberin der Großenhainer Löwen-Apotheke selbst aktiv werden. Aufgrund von rechtlichen Unsicherheiten musste sich Kerstin Boragk zunächst gedulden, bis Bundesgesundheitsminister Jens Spahn am Mittwoch grünes Licht gab.

Eine Ausnahmeregelung ermögliche es demnach, dass Apotheken selbst Mittel zur Hände- und Flächendesinfektion herstellen dürfen. Allerdings: Benötigt werden laut den Vorschriften der Weltgesundheitsorganisation dazu Ethanol und Propanol. "Und zwar mit dem vorgeschriebenen Reinheitsgrad und dem für uns bindenden Prüfzertifikat", erklärt Kerstin Boragk. 

Anzeige
Gemeinsam allem gewachsen

Die Sparkassen-Versicherung Sachsen ist auch in dieser außergewöhnlichen Situation für ihre Kunden da.

>>> Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per Email. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden. <<<

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Corona: Forscher für lockere Kontakt-Regeln nach Ostern

Wann könnten Kontaktsperren gelockert werden? 2.646 Sachsen am Coronavirus erkrankt. Merkel meldet sich aus Quarantäne zurück: unser Newsblog.

Symbolbild verwandter Artikel

Corona: Erstes Todesopfer im Landkreis

Eine 82-jährige Bannewitzerin stirbt am Coronavirus. Über 220 Infizierte gibt es mittlerweile im Landkreis. Die Entwicklung im Ticker.

Symbolbild verwandter Artikel

Coronavirus: Italienreise führt in die Quarantäne

Seit Jahren fährt eine Reisegruppe aus Sachsen nach Südtirol. Dieses Mal kam alles anders als gedacht. Sächsische.de sprach mit dem Reiseleiter.

Momentan wären beide Zutaten nicht erhältlich. Darüber hinaus fehlten Plasteflaschen, um die Mixtur abzufüllen. Deshalb dürften entgegen sonstiger Gewohnheiten nun auch Behältnisse aus Glas verwendet werden. "Aber ohne Alkohol in der notwendigen Konzentration und Qualität müssen wir leider abwarten, bis unsere Anbieter wieder liefern können."