merken
PLUS

Zwei für gute Stimmung

Katja und Ronny Oswald ziehen als Gesangsduo durch die Lande. Ihre Anhänger sind längst nicht mehr nur Senioren.

Von Peter Salzmann

Das Tempo bestimme ich, sagt Katja und bringt die Drehorgel samt Glockenspiel und Schlagzeug zum Klingen. Wenn die 33-Jährige die Kurbel in Gang setzt, kann sie dank elektronischer Steuerung 500 Titel unter die Leute bringen. Das Besondere daran: Die „Deleika“ ist nicht mit Metall-, sondern mit Holzpfeifen ausgestattet, die produzieren einen warmen Klang.

Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien
Reppe & Partner Immobilien

Bietet Ihnen das komplette Rundum-sorglos-Paket für Ihr Immobilieneigentum.

Doch gute Laune schafft Katja Oswald nicht nur mit der Drehorgel. Wenn die gelernte Verkäuferin als Singmaus durch die Reihen zieht – in Tiroler Tracht, als Fischerin vom Bodensee, Flotte Biene, Weihnachtsengel oder Antonia aus Tirol, dann erfreuen sich Augen und Ohren der Gäste gleichermaßen. Seit 2012 hat sie nahezu 50 Soloauftritte zu Buche stehen, ihr Ehemann Ronny etwa die doppelte Zahl. Und die Anfragen nehmen zu. Beide sind seit 2002 verheiratet und haben zwei Töchter, die mit ihrem Akkordeon ab und zu bei Auftritten der Eltern dabei sind.

Tischler mit musikalischen Fingern

Ronny Oswald hat Tischler gelernt. „Zum Glück sind noch alle Finger dran“, sagt er und verweist auf sein Keyboard und die beiden Akkordeons. Wenn der 37-Jährige als Alleinunterhalter aufspielt, kann er mit Livemusik in kleinsten Räumen, größeren Sälen oder Festzelten die entsprechende Lautstärke und auch Verständlichkeit garantieren. Und sein Roland-Akkordeon erzeugt mit 14 Registern bis zu hundert Klangbilder.

Wenn das Colmnitzer Gesangsduo Katja und Ronny Oswald bei Senioren, für Vereine, Reisegesellschaften, Betriebe und in Familien auftritt, dann bieten die beiden ein volkstümliches Unterhaltungsprogramm mit viel Musik, Showeinlagen mit wechselnden Kostümen zum Schauen, Lachen und Mitmachen. Genau das begeistert alle Altersgruppen, auch die Kinder.

Ob in Freital, Altenberg, Meißen und Aue, in Leipzig, Berlin, Dessau oder Halle: Katja und Ronny stecken ihr Publikum mit ihrer Lebensfreude überall an. „Drei Tage in Folge haben wir in Luckenwalde und Potsdam in Seniorentreffs für musikalische Kurzweil gesorgt“, berichtet Katja. Ronny spricht über Auftritte in den Dippser Parksälen oder in der Stadthalle Markranstädt: „Die Tanzfläche ist vom ersten Ton an voll. Da kommt’s schon mal vor, dass der Opa seinen Rollator nicht vermisst oder eine Oma auf mich zukommt und mich völlig verklärt in die Arme nimmt.“

Das Repertoire der zwei Unterhaltungskünstler könnte vielfältiger kaum sein, zumal die Tasteninstrumente und die Drehorgel viele Möglichkeiten bieten. „Wenn alle Brünnlein fließen“, „Die alten Rittersleut“, „Es gibt kein Bier auf Hawaii“ sorgen genauso für gute Laune wie die Klassiker „Freude schöner Götterfunken“, „Eine kleine Nachtmusik“ oder die englische Hymne „God save the Queen“. Freilich: Große Kunst ist ihre Musik nicht, wohl aber stimmungsgeladener Frohsinn.

Vorbilder haben Katja und Ronny Oswald nicht, denn „jeder hat seinen eigenen Stil“, meinen beide unisono. Gern erinnern sie sich an Auftritte mit dem Gesangsduo Gitte und Klaus, mit den urigen Hutznbossen und der Ulknudel Leni Statz. „Es wäre sehr schön, wenn wir mal mit einer Begleitband auftreten könnten“, wünscht sich Katja, die Gesangsunterricht bei der Konzert- und Opernsängerin Viktoria Promny-Göpfert nimmt. Ronny hingegen zehrt bis heute von seinem Klavierunterricht bei Kantor Trommler und von den Erfahrungen des Akkordeon-Virtuosen Rolf Deke, der seine Musizierlust geweckt hatte.

Kontakt: Katja und Ronny Oswald, 035202 50409.