merken
PLUS

Zwei Meister im Duell

Fischzüchter fordert Sternekoch heraus: Wer kredenzt die beste Fischsuppe? Die Jury kommt zu einem überraschenden Ergebnis.

Von Anja Weber

Gunther Ermisch kann nicht nur Fisch züchten. Er kann ihn auch zubereiten, und das sogar ziemlich lecker. Davon ist er überzeugt, denn seine Fischsuppe zum jährlichen Schaufischen in Langburkersdorf ist der Renner bei den Gästen. Doch funktioniert das auch auf Augenhöhe im Kochduell mit einem Sternekoch?

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Gunther Ermisch wollte es wissen und forderte André Tienelt heraus. Der Kochprofi mit Stern stand zuletzt in der Elbresidenz in Bad Schandau am Herd. Und er nahm die Herausforderung an. Auf den Tisch sollte aber nicht eine ganz normale Fischsuppe kommen, sondern eine echte sächsische Variante.

Gekocht wurde nicht im Restaurant oder am heimischen Herd der Familie Ermisch. Gekocht wurde an einem eher ungewöhnlichen Ort, im Autohaus Rußig. Anlass war kein Familienabend, sondern das 20-jährige Bestehen der Forellen- und Lachszucht in Langburkersdorf.

Gunther Ermisch nahm das Ganze eher sportlich. Große Siegchancen hatte er sich vorher nicht ausgerechnet. Wer gewinnt schon gegen einen Sternekoch? Doch dem Fischwirtschaftsmeister ist das Kunststück gelungen. Die illustre Jury wertete seine Fischsuppe als die köstlichere von beiden. „Vielleicht hatte ich auch ein bisschen Heimvorteil“, so der Sieger, der sich gestern kaum zu sagen wagte, dass er die Kochwette gewonnen hat.

Ganz sicher habe er aber mit der sächsischen Fischsuppe mehr punkten können. Denn André Tienelt hatte für seine Kreation Krustentiere als Basis gewählt. Und auf die stand die Jury an diesem Abend offenbar weniger. Die Geschmäcker sind eben verschieden. Und es wird auch Ermischs Geheimnis bleiben, welche Zutaten er für sein Siegersüppchen verwendet hat. Die am Sonnabend kredenzte Fischsuppe für die etwa 100 Gäste wird es im Oktober zum Schaufischen allerdings nicht geben. Damit nimmt der Fischzüchter schon mal Feinschmeckern die Hoffnung auf das gleiche Geschmackserlebnis.

Für seine Suppe hatte er ausgewählte Fische verwendet. Von etwa 50 Kilo Zutaten hatte er letztlich rund zehn Kilo Suppe im Topf. Und schon allein das zeigt, wie hochpreisig eine solch besondere Fischsuppe im Verkauf sein mag. Die Kochwette war der Höhepunkt der Veranstaltung. Bei dem exklusiven Dinner drehte es sich auch bei allen anderen Speisen ausschließlich um Fisch. Und der leichte Genuss sorgte offenbar dafür, dass sich die Dinnergäste auch nach fünf Stunden Essen sehr wohl gefühlt und bis früh um drei getanzt und gefeiert haben. „Es war ein sehr schöner Abend. Fisch ist eben leicht, und da kann man auch nach reichhaltigem Genuss noch fit sein“, sagt Gunther Ermisch.

Entstanden war die Idee zu der Kochwette übrigens bei einem gemeinsamen Gourmetabend. Im Sommer 2012 standen beide gemeinsam am Herd, um Feinschmecker zu verköstigen. Und das hat den beiden Herren offenbar so gefallen, dass sie eine Wiederholung planten. Mit dem 20-jährigen Firmenjubiläum hatten sie auch den passenden Anlass gefunden. Und auch für den Ort des ungewöhnlichen Kochduells gibt es eine Erklärung. Ein Autohaus hat auch mit Reifen zu tun. Und da denkt man auch an Michelin und Guide Michelin, den Hotel- und Restaurantführer. Und so passen Autohaus, Fischzüchter, Sternekoch und Fischsuppe in einen Topf.