SZ +
Merken

Zwei Millionen Besucher im Leipziger Zoo

Der Rekordandrang übertrifft die Prognosen –dank neuer Attraktionen.

Teilen
Folgen

Leipzig. Der Leipziger Zoo hat im Jahr 2011 erstmals die Rekordmarke von zwei Millionen Besuchern geknackt. „Das ist ein großer Erfolg“, sagte Zoo-Direktor Jörg Junhold am Freitag in Leipzig. Die im Sommer neu eröffnete Tropenhalle Gondwanaland habe sich zu dem erhofften Besuchermagneten entwickelt, die Prognosen seien übertroffen worden.

Im Jahr 2010 hatte der Zoo 1,56 Millionen Gäste gezählt. Der Leipziger Zoo gehört inzwischen zu den besucherstärksten Tierparks in Deutschland. Der Berliner Zoo hat laut Junhold jährlich etwa 2,5 Millionen Gäste, die Stuttgarter Wilhelma zieht regelmäßig zwei Millionen Besucher an.

Auch 2012 werde es im Leipziger Zoo Veränderungen geben, kündigte Junhold an. Die markante, mehr als 80 Jahre alte Bärenburg wird für die Tierhaltung aufgegeben. Sie war schon in den vergangenen Jahren nach und nach „leer gezogen“ worden. Die letzten drei Brillenbären sollen die Anlage im ersten Quartal 2012 verlassen.

„Die Bärenburg wird als Denkmal erhalten bleiben“, sagte Junhold. Sie entspreche aber nicht mehr den Anforderungen an eine moderne Tierhaltung. „Heute hält man Bären sicherlich anders.“ Auch die Pinguine müssen ihre ähnlich alte, baufällige Anlage verlassen. Das Areal rund um die historischen Gehege soll in den nächsten Jahren gründlich umgestaltet werden, an den Plänen wird derzeit gearbeitet. (dpa)