SZ + Görlitz
Merken

Spenden von 1.000 Euro - Lesebus rollt wieder

Der Bibliotheksbus war in Reichenbach im November von einem betrunkenen Autofahrer demoliert worden. Daraufhin lief eine große Spendenaktion an.

Von Constanze Junghanß
 2 Min.
Teilen
Folgen
Ein betrunkener Autofahrer demolierte im November den Kinderlesebus der Kreis-Bibliothek Görlitz. Mittlerweile ist er wieder fahrbereit.
Ein betrunkener Autofahrer demolierte im November den Kinderlesebus der Kreis-Bibliothek Görlitz. Mittlerweile ist er wieder fahrbereit. © Constanze Junghanß

Der Lesekinderbus der Christian-Weise Bibliothek fährt seit diesem Dienstag wieder über die Dörfer. Er wurde in einer Werkstatt repariert, wie Carola Becker, Leiterin der Bibliothek, bestätigt. „Wir bedanken uns bei allen, die für die Reparatur unseres Fahrzeugs gespendet haben“, sagt sie. Allein bis zum Jahresende kamen mehr als 1000 Euro an Spendengeldern zusammen. In allen Bibliotheken waren dafür Sammelbüchsen aufgestellt worden und in der SZ gab es einen Spendenaufruf.

Im November vergangenen Jahres war der Bus, der auf dem Parkplatz vor der Reichenbacher Bibliothek stand, von einem betrunkenen 40-Jährigen, der auch nicht im Besitz eines Führerscheins war, gerammt worden. Einen Lichtmast fuhr der Schadensverursacher ebenfalls um. Schadenshöhe laut Polizei: 20.000 Euro.

Der Unfallfahrer wurde mit einem Großaufgebot der Polizei inklusive Sondereinheit gesucht. Das sorgte für Aufregung in der Kleinstadt. Grund für das Großaufgebot war ein telefonischer Hinweis, dass der Gesuchte Waffen bei sich tragen könnte. Eine Bedrohungslage wurde angenommen. Dem war aber nicht so. Der Unfallverursacher konnte vor Ort gestellt werden. Er ließ sich widerstandslos festnehmen.

Für die Bibliothek allerdings war der Schaden nicht nur finanziell, sondern auch im Betriebsablauf hoch. Der Bus fährt im Kreisgebiet zu den Kitas auf dem Land und holt die Kinder in die Bibliotheken ab. 600 und mehr Kinder sind das pro Jahr. Die letzten Wochen war das nicht möglich und eine Weile blieb unklar, ob der Bus überhaupt repariert werden kann. Dass das nun geklappt hat, freut Carola Becker und die Mitarbeiter sehr. Auch die Versicherung hat nach Angaben der Bibliotheksleiterin einen Teil des Schadens übernommen. Im Moment fehlt noch der Schriftzug auf dem Fahrzeug. Der soll in nächster Zeit angebracht werden.

Die erste Bibo-Bus-Tour führte von Halbendorf in die Bibliothek nach Schleife und in einen weiteren Kindergarten, wo eine Lesung durchgeführt wurde. 

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.