SZ +
Merken

Zwei neue Hallen für Oldtimer-Freunde

In dem ehemaligen Turbinenwerkauf der Königsbrückerentstehtdie „Zeitenströmung“.

Teilen
Folgen

Von Swetlana Moser

Am Projekt „Zeitenströmung“ in der Königsbrücker Straße 96 ist der zweite Bauabschnitt fertiggestellt worden. Auf dem Gelände des ehemaligen Strömungsmaschinenwerkes wurden zwei Hallen von zusammen rund 3800 Quadratmeter Größe neu eröffnet. Wo früher Flugzeugturbinen gebaut wurden, ist nun Platz für Ausstellungen und Veranstaltungen rund um das Thema Automobil. „Neben festlichen Abendveranstaltungen wie Firmenbanketten sind hier ab sofort auch Motorsport-Events, Autoteilemärkte, Messen oder Auktionen möglich“, sagte Investor Klaus Eckhard. Das 60000 Quadratmeter umfassende Areal der „Zeitenströmung“ wird laut Eckhard zum größten Treffpunkt für Oldtimer-Liebhaber in Sachsen ausgebaut. Service, Werkstätten, Händler und die Oldtimer-Vermietung von Jörn Finkbeiner haben sich dort bereits angesiedelt.

In gläsernen Boxen eingelagerte Oldtimer sollen zukünftig ein besonderes Ambiente für die Gastronomie schaffen. So sind ein amerikanisches „Diner“ vor einem künstlichen Wasserfall und ein Hotel im Stil der 1950er Jahre im ehemaligen Verwaltungsgebäude direkt an der Königsbrücker Straße geplant.

Rund 65 Prozent der Gewerbeflächen sind bereits vermietet, wie Projektsprecher Tobias Blaurock mitteilte. Neben Probebühnen des Staatsschauspiels befinden sich auf dem Gelände auch Räume für Galerien und Ausstellungen. Nach Fertigstellung des ersten Bauabschnittes, den Hallen entlang der Charlotte-Bühler-Straße, im Jahr 2005 musste zunächst mit der Drewag über einen Neuanschluss der Strom- und Wasserversorgung verhandelt werden. Nun sollen bis Dezember weitere Hallen entlang der Königsbrücker Straße bezugsfertig sein. Im Spätsommer 2008 wird laut Eckhard das Design Hotel „25 hours“ eröffnet.