merken
PLUS

Zwei Schmuckstücke für Schlegel

Der Landkreis hat gestern die sanierte Kirchbrücke übergeben. Die Schlegler haben schon das nächste Bauwerk im Blick.

© SZ Thomas Eichler

Schlegel. Nach sieben Monaten Bauzeit sind in Schlegel gestern die Kirchbrücke und die Stützmauer im Oberdorf offiziell übergeben worden. Eine so kurze Bauzeit sei für eine Brücke anspruchsvoll, erklärte Landrat Bernd Lange (CDU), der bei der Einweihung persönlich anwesend war. Er sei dankbar, dass die Schlegler die monatelangen Einschränkungen akzeptiert hatten. Die Schlegler Dorfstraße war während des Brücken- und Stützmauerbaus gleich an zwei Stellen voll gesperrt. Der Verkehr wurde über kleinere Nebenwege umgeleitet. Für die 50 Meter lange und 2,80 Meter hohe Stützmauer wurden 260 000 Euro investiert. Die neu errichtete Kirchbrücke kostete 250 000 Euro. Für den Brückenneubau hatte sich der Landkreis entschieden, weil sich die geringe Festigkeit des Mauerwerks im Gewölbe bei einer genaueren Untersuchung bestätigte. Auch die Stützmauer im Oberdorf wurde vollständig abgebrochen und ein Ersatzneubau errichtet.

Die Umsetzung der Baumaßnahmen war, so der Landrat, auch deshalb möglich, weil es vom Freistaat und der EU eine 90-prozentige Förderung gab. Der Landkreis selbst musste deshalb nur knapp über 50 000 Euro beisteuern. Schlegels Ortsbürgermeister Frank Sieber erinnert die Landkreisspitze daran, dass es in dem Ortsteil noch mehr sanierungsbedürftige Brücken gibt. Im Blick hat er vor allem das Bauwerk unweit des Abzweigs Dittelsdorfer Straße. „Ich habe erwartet, dass sie das heute sagen“, antwortete der Landrat auf den Hinweis. Die Brücke im Niederdorf werde der Kreis als Nächstes in Angriff nehmen, bestätigte Amtsleiter Dieter Peschel. (jl)

Anzeige
Nie wieder Langeweile! 

Viel Freizeit, aber keinen Plan? Unser Ferienführer liefert jede Menge Ideen für ein perfektes Ferienprogramm.