merken
Pirna

Poker um geplanten Saunapark

Eine Investorin will in Weißig bei Rathen ein neues Hotel mit Spa bauen. Anwohner wollen das verhindern - mit einem neuen Bauplan. Über den wird nun abgestimmt.

Bauland für Familien statt Saunapark. Das fordern viele Weißiger.
Bauland für Familien statt Saunapark. Das fordern viele Weißiger. ©  Archivfoto: Daniel Förster

Wird am Ortseingang von Weißig in der Sächsischen Schweiz ein neues Hotel inklusive Saunadorf gebaut? Diese Frage sorgt in dem 100-Einwohner-Ort seit Monaten für Gesprächsstoff. Der Großteil der Weißiger steht dem Projekt ablehnend gegenüber. Sie wollen das betroffene Grundstück, auf dem unter anderem ein ehemaliger Kuhstall steht, lieber als Bauland entwickeln, um neue Familien nach Weißig zu locken.

Eine Grundsatzentscheidung soll nun ein neuer Bebauungsplan liefern. In der Sitzung am Dienstag, dem 7. Juli, wollen die Gemeinderäte in Struppen den Plan final  beschließen. Im letzten Entwurf sollte das prominente Grundstück am Ortseingang zu einem Mischgebiet ausgewiesen werden. Das erlaubt laut Baunutzungsverordnung Wohngebäude und Geschäfte, ebenso wie Beherbergungsbetriebe und Anlagen für sportliche oder gesundheitliche Zwecke. Hotels sind damit möglich, ein Spa auch. 

Anzeige
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Schönheit und Einzigartigkeit Sachsens neu zu entdecken.

Weiterführende Artikel

Geplanter Saunapark scheitert

Geplanter Saunapark scheitert

In Weißig bei Rathen sollte ein neues Hotel mit Spa entstehen. Durch einen neuen B-Plan, für den Anwohner vehement kämpften, wurde das Projekt nun gestoppt.

Nachdem sich mehrere Weißiger gegen diesen Entwurf wehrten, soll nun noch einmal nachgebessert werden. Die Fläche soll künftig als allgemeines Wohngebiet eingestuft werden. Diese Kategorie erlaubt neben normalen Wohnhäusern auch "der Versorgung des Gebiets dienende Läden, Schank- und Speisewirtschaften sowie nicht störende Handwerksbetriebe". Auch kleinere Tierhaltungen beispielsweise mit Hühnern, Ziegen und Schafen sollen möglich sein. Ein Saunapark hätte es dagegen schwer. Wird der B-Plan beschlossen, folgt eine öffentliche Auslegung. Genehmigen muss ihn später das Landratsamt.

Gemeinderatssitzung am Dienstag, 7. Juli, 19 Uhr, im Ratssaal in Struppen.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna