merken
Zittau

Polnischer Grenzschutz zieht Corona-Bilanz

Viele Verstöße bei Personen- und Fahrzeugkontrollen an der deutsch-polnischen Grenze festgestellt.

Ein Archivbild von einer Grenzkontrolle Ende März 2020 in Görlitz auf der Brücke der Freundschaft an der polnische Grenze vor Zgorzelec.
Ein Archivbild von einer Grenzkontrolle Ende März 2020 in Görlitz auf der Brücke der Freundschaft an der polnische Grenze vor Zgorzelec. © dpa-Zentralbild

Seit der Wiederaufnahme der Kontrollen am 7. April 2020 haben Beamte des polnischen Grenzschutzes in den ersten 14 Tagen an den Kontrollpunkten Jedrzychowice (Hennersdorf) und Zgorzelec insgesamt über 18.000 Personen und 7.322 Fahrzeuge kontrolliert. Das meldete das Onlineportal bogatynia.info unter Berufung auf die territorial zuständige Oder-Grenzschutzabteilung.

Die Hauptanstrengung lag in dieser Zeit auf dem ehemaligen Übergang Jedrzychowice, wo 12.643 Personen und 5.880 Fahrzeuge bei der Einreise nach Polen kontrolliert wurden. Am Übergang Zgorzelec/Altstadtbrücke beliefen sich diese Zahlen auf über 4.700 Personen und 885 Fahrzeuge. An beiden Kontrollstellen wurden in dieser Zeit 260 Ausländern die Einreise nach Polen verweigert, weil sie nicht die einschlägigen Bedingungen dafür erfüllten. Bei den Kontrollen wurden überdies 171 Personen festgestellt, die entgegen angeordneter Quarantäne-Maßnahmen die Grenze überquert hatten.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Die Daten der Betreffenden wurden erfasst und zur Bearbeitung der Rechtsverstöße der polnischen Polizei sowie dem sanitär-epidemiologischen Dienst übergeben. Im Kontrollzeitraum waren in sieben Fällen polnische Bürger festgenommen worden, die die bewachten Grenzabschnitte, so unter anderem in Radomierzyce (Radmeritz),  illegal überquert hatten. Die illegalen Übertritte zogen in jedem Fall Geldstrafen von 500 Zloty nach sich.

Weiterführende Artikel

Keine Quarantäne für Pendler aus Polen

Keine Quarantäne für Pendler aus Polen

Polnische Bürger, die in Sachsen arbeiten, müssen bei ihrer Rückkehr ins Heimatland nicht mehr 14 Tage lang zu Hause bleiben.

Täglich sind im Bereich der Dienststelle Zgorzelec an der Grenze zu Deutschland und zu Tschechien 250 Beamte eingesetzt, die von etwa 600 Angehörigen der polnischen Armee und 100 Angehörigen anderer Dienste unterstützt würden, hieß es weiter.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau