SZ + Zittau
Merken

Brandfolgen zerstören Erweiterungspläne von Klinik

Im Juni sollte in Sieniawka eine psychiatrische Klinik für Kinder und Jugendliche eröffnen. Doch nun ist an einen Ausbau nicht zu denken.

Von Klaus-Peter Längert
 2 Min.
Teilen
Folgen
Das Haus hatte zwei Tage vor Heiligabend gebrannt. Nun wurde die Schadenshöhe bekannt.
Das Haus hatte zwei Tage vor Heiligabend gebrannt. Nun wurde die Schadenshöhe bekannt. © bogatynia.info.pl

Die Folgen des Dachstuhlbrands im Gebäude einer psychiatrischen Klinik in Sieniawka (Kleinschönau) haben die Pläne, dort ein spezielles Zentrum für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen einzurichten, zunichtegemacht.

Wie das regionale Onlineportal bogatynia.info unter Berufung auf den TVP-Kanal Wroclaw meldete, sind nach dem Feuer, das dort zwei Tage vor Heiligabend ausbrach, erste Schadenssummen bekannt geworden. Diese sollen sich auf über zwei Millionen Zloty, umgerechnet etwa 500.000 Euro, belaufen. Aufgrund des Ausmaßes der Zerstörungen komme ein Wiederaufbau des Gebäudes nicht infrage. Allein der Abbruch des Dachstuhls würde 200.000 Zloty kosten.

Ursprünglichen Plänen zufolge sollte die neue medizinische Einrichtung durch das Marschallamt der Region Niederschlesien dem Krankenhaus Zgorzelec als neuem Träger übergeben werden. In den vergangenen 21 Jahren seien auf dem Krankenhauskomplex Investitionen in Höhe von 21 Millionen Zloty - über 520.000 Euro - getätigt worden. Der Komplex besteht aus acht Gebäuden, die vor dem Zweiten Weltkrieg als Kasernen genutzt wurden.

Das Feuer war im Dachgeschoss des betroffenen achten Gebäudes ausgebrochen. Weil Gas und Strom abgeschaltet waren, schließen die Ermittler der Kriminalpolizei Zgorzelec eine zielgerichtete Brandstiftung nicht aus. Der große Einzug und die Inbetriebnahme des Hauses als psychiatrisches Kinder- und Jugendheilzentrum sollten im Juni 2022 erfolgen, hieß es in der Meldung.