merken
PLUS Görlitz

Polen: Wie weiter mit der Testpflicht?

Viele Görlitzer hatten auf Lockerungen für den Besuch im Nachbarland Polen gehofft. So ist der Stand.

Der zur Teststation umfunktionierte Görliwood-Bus vor einigen Wochen an der A4.
Der zur Teststation umfunktionierte Görliwood-Bus vor einigen Wochen an der A4. © Fotograf: xcitepress/mw

Görlitz. Bis zum 5. Juni galt die bisherige Einreiseregelung in Polen. Wegen der sinkenden Infektionszahlen an der Grenze hatte mancher gehofft, in der Neuauflage würde etwa die Testpflicht für nach Polen Einreisende wegfallen.

So ist es aber nicht. Auf der polnischen Regierungsseite gov.pl ist weiterhin die bisherige Quarantäneregelung festgeschrieben. Es scheint sich lediglich das Gültigkeitsdatum der Regelung verändert zu haben: bis 25. Juni. Wer aus dem Schengenraum, zu dem Deutschland gehört, nach Polen einreist, muss sich in eine zehntägige Quarantäne begeben. Ausnahmen gelten für Einreisende, die ein negatives Testergebnis vorweisen können, das nicht älter als 48 Stunden ist. Ebenfalls ausgenommen sind Personen mit vollständigem Impfschutz.

Klinik Bavaria Kreischa
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben
Perspektiven Schaffen - Teamgeist (Er-) leben

Wir sind die KLINIK BAVARIA Kreischa - eine der führenden medizinischen Rehabilitationseinrichtungen in Ostdeutschland.

Außerdem gilt laut gov.pl: "Reisende, die in Polen unter Quarantäne gestellt wurden, können innerhalb von 48 Stunden nach dem Grenzübertritt einen Test durchführen, dessen negatives Ergebnis sie aus der Quarantäne entlässt."

Polen setzt seit Anfang Mai in einem Stufenplan Lockerungen um. So sind beispielsweise ab Sonntag Hochzeiten und Versammlungen bis zu 150 Personen erlaubt, im öffentlichen Nahverkehr können wieder mehr Personen mitfahren. Seit Ende Mai kann die Innengastronomie wieder öffnen, 50 Prozent der Tische dürfen besetzt sein. Im Freien gilt keine Maskenpflicht mehr, aber in geschlossenen Räumen, also zum Beispiel in Geschäften.

Seit einer Woche gilt Polen nicht mehr als Risikogebiet, das RKI hatte die Reisewarnung aufgehoben. Bei Rückkehr nach Sachsen ist deshalb kein Test mehr nötig. Seit April waren die Infektionszahlen in Polen deutlich gesunken. Der Kreis Zgorzelec hatte seine Infektionszahlen, auch seine Testzahlen, zeitweise regelmäßig auf seiner Facebookseite veröffentlicht, seit mehreren Wochen nicht mehr. Laut gov.pl wurden im Görlitzer Nachbarkreis am Sonntag innerhalb von 24 Stunden keine Neuinfektionen festgestellt. Die Anzahl der durchgeführten Tests liegt bei 47.

Weiterführende Artikel

So geht es in den Urlaub nach Tschechien

So geht es in den Urlaub nach Tschechien

Seit 1. Juni sind für alle Deutschen wieder Reisen ins Nachbarland möglich. Einige Hürden gibt es aber noch.

Landesweit meldete Polen laut WHO am Freitag 319 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden. Es gab 26 Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus. am Donnerstag wurden 565 Neuinfektionen sowie 91 Todesfälle gemeldet. Laut gov.pl haben in Polen bislang knapp 14 Millionen Menschen die Erst- und rund 7,4 Millionen Menschen die Zweitimpfung erhalten. Ab Montag sollen die Impfungen für Jugendliche ab 12 Jahren beginnen. Polen hat rund 38 Millionen Einwohner.

Mehr zum Thema Görlitz