Zittau
Merken

400 Ukrainer fliehen vor Putins Krieg nach Bogatynia

In Polen haben sich inzwischen mindestens rund 2,5 Millionen Menschen in Sicherheit gebracht. Die tatsächlichen Zahlen liegen wohl höher.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Blick auf die Stadt Bogatynia.
Blick auf die Stadt Bogatynia. © bogatynia.info.pl

In Bogatynia (Reichenau) sind rund 400 Ukrainer untergekommen, die wegen des russischen Angriffskriegs von Putin aus ihrer Heimat flohen. Das berichtet das Nachrichtenportal bogatynia.info.pl. Davon sind 81 Kinder in Einrichtungen untergebracht: drei in der Krippe, 17 in Kitas, 58 in Grundschulen und drei in weiterführenden Schulen. Zum Vergleich: Zittau hat bislang etwa 300 Flüchtlinge aufgenommen.

Die Stadt Bogatynia selbst bietet Unterkünfte für 132 Flüchtlinge. Für sie gibt's eine Ausgabestelle für Lebensmittel und Kleidung, die Montag bis Freitag von 7 bis 15 Uhr im Sozialhilfezentrum geöffnet hat. Dort erhalten die Ukrainer auch Informationen über Hilfsangebote.

Seit dem Angriff auf die Ukraine haben sich rund 2,48 Millionen Menschen in Polen in Sicherheit gebracht. Das berichtet der polnische Grenzschutz auf Twitter. Es ist allerdings davon auszugehen, dass die tatsächliche Zahl der Flüchtlinge höher liegt. Der Grund: An den Grenzen gibt's keine festen Kontrollen und Menschen mit ukrainischem Pass dürfen sich 90 Tage lang ohne Visum in der EU aufhalten.