SZ + Zittau
Merken

Das Thema Turów spaltet Bogatynia

Wegen Tschechiens Klage droht das Tagebau-Aus. Die einen fürchten um den Arbeitsmarkt, andere stehen zum Kohleausstieg. SZ hat mit allen geredet.

Von Irmela Hennig & Klaus-Peter Längert
 13 Min.
Teilen
Folgen
Blick auf den Tagebau und das Kraftwerk Turów.
Blick auf den Tagebau und das Kraftwerk Turów. © Matthias Weber/photoweber.de

Am 8. April wird Ute Liebsch in einer Telefonkonferenz sitzen. Die Leiterin des Bezirks Cottbus bei der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie Energie spricht dann nicht nur mit Mitgliedern des Deutschen Gewerkschaftsbundes. In der Leitung sind vor allem Vertreter polnischer Gewerkschaften. Sie wollen von den Deutschen wissen, wie der Ausstieg aus der Kohle im Nachbarland bis 2038 bewerkstelligt wird. Vor allem, welche Entschädigungen und Unterstützungen für die Arbeitnehmer ausgehandelt wurden. Denn auch Polen steht das Aus für Tagebaue und Kohlekraftwerke bevor. 2049 soll Schluss sein. Das ist später als das kurz angepeilte Jahr 2036, mit dem die Regierungspartei PiS (Recht und Gerechtigkeit) offenbar geliebäugelt hatte.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Zittau