merken
PLUS Bautzen

Bautzen: Auch Caren Lay zieht in Bundestag ein

Die AfD wird erneut stärkste Kraft im Wahlkreis Bautzen I, die CDU rutscht unter 20 Prozent. In Berlin wird die Region künftig von drei Abgeordneten vertreten.

Jetzt steht fest: Auch die Bautzener Abgeordnete Caren Lay (Linke) schafft den Einzug in den Bundestag.
Jetzt steht fest: Auch die Bautzener Abgeordnete Caren Lay (Linke) schafft den Einzug in den Bundestag. © SZ/Uwe Soeder

10.20 Uhr Der Wahlkreis Bautzen I wird im neuen Bundestag mit drei Abgeordneten vertreten sein. Mittlerweile steht fest, dass auch Caren Lay (Linke) über die Landesliste der Partei ins Parlament einzieht. Am Wahlabend war dies zunächst unklar, da nicht sicher war, ob die Linke überhaupt in den Bundestag kommt. Denn die Partei verfehlte knapp die Fünf-Prozent-Hürde. Allerdings erreichte sie in Berlin und Leipzig insgesamt drei Direktmandate. Damit greift eine Ausnahmeregelung. Deshalb wird die Linke auch im neuen Bundestag in Fraktionsstärke vertreten sein.

StadtApotheken Dresden
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da

Die StadtApotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Weitere Abgeordnete aus dem Wahlkreis sind Karsten Hilse (AfD), der mit 33,4 Prozent der Erststimmen direkt ins Parlament gewählt wurde, sowie Kathrin Michel (SPD), die über die Landesliste ihrer Partei in den Bundestag kommt.

So berichteten wir am Wahlabend

00.30 Uhr: Die einen sind enttäuscht, die anderen jubeln. Ein dritter nimmt Abschied von seinen politischen Plänen - "ohne Bitternis", wie er sagt. Wie sehen die Kandidaten im Wahlkreis Bautzen I ihr Ergebnis und das Abschneiden ihrer jeweiligen Partei? Sechs Resümees am Wahlabend.

22.46 Uhr: Die Wahl im Wahlkreis Bautzen I ist entschieden. Alle 52 Städte und Gemeinden sind ausgezählt. Das Direktmandat gewann wie bereits 2017 der frühere Polizeibeamte Karsten Hilse. Der Bundestagsabgeordnete aus Lohsa erzielte 33,4 Prozent der Erststimmen, das sind 0,2 Prozent mehr als vor vier Jahren. Für die CDU kam Bäckermeister Roland Ermer aus Bernsdorf auf 26,0 Prozent. Damit schnitt er schlechter ab als 2017 (-4,6 Prozent). Weitere Erststimmen-Ergebnisse: Kathrin Michel (SPD) 13,4 Prozent, Caren Lay (Die Linke) 9,0 Prozent, Matthias Schniebel (FDP) 8,0 Prozent, Lukas Mosler (Grüne) 2,6 Prozent.

Die Zweitstimmen-Ergebnisse für den Wahlkreis Bautzen I:

  • AfD 31,9 Prozent (-0,9)
  • CDU 18,6 Prozent (-8,5)
  • SPD 17,0 Prozent (+7,9)
  • FDP 10,9 Prozent (+3,3)
  • Linke 7,8 Prozent (-6,4)
  • Grüne 4,0 Prozent (+1,6)

22.21 Uhr: Der Wahlabend im Wahlkreis Bautzen ist so gut wie entschieden, mit Bernsdorf und Kamenz sind nur noch zwei von 52 Orten offen. Dabei geht es allerdings nur noch um minimale Verschiebungen, auf das Gesamtergebnis dürften die fehlenden Stimmen kaum noch Einfluss haben.

22.05 Uhr: Auch Hoyerswerda ist ausgezählt. Karsten Hilse gewinnt mit knappem Vorsprung. Er kommt auf 27,29 Prozent der Erststimmen, CDU-Bewerber Roland Ermer auf 26,26 Prozent. Bei den Zweitstimmen lieferten sich AfD (25,39 Prozent) und SPD (24,75 Prozent) ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die CDU wird mit deutlichem Abstand nur Dritter.

22.00 Uhr: Das Endergebnis im Bautzener Stadtgebiet steht! AfD-Direktkandidat Karsten Hilse macht das Rennen mit 31 Prozent der Erststimmen. Damit schneidet Hilse in Bautzen leicht schlechter ab als Stand jetzt im Rest des Wahlkreises. Wie vielerorts im Kreis Bautzen, bleibt CDU-Direktkandidat Roland Ermer (24,1 Prozent) mit 6,9 Prozentpunkten deutlich hinter Hilse.

Auch bei den Zweitstimmen liegt die AfD (28,8 Prozent) im Bautzener Stadtgebiet vorn. Wie auch in Bischofswerda, liegt in Bautzen die SPD (17,8 Prozent) auf Platz zwei der Zweitstimmen. Die CDU (17,2 Prozent) landet nur auf dem dritten Platz. Die FDP erhält im Bautzener Stadtgebiet bei dieser Bundestagswahl 10,8 Prozent, die Linke 9,0 Prozent, die Grünen 5,8 Prozent.

Im Vergleich zu 2017 verliert Hilse damit trotz allem an Stimmen. Damals holte er in Bautzen im Stadtgebiet 33,7 Prozent der Stimmen. Roland Ermer verlor auch damals schon gegen Hilse. Auch er verliert im Vergleich zu damals: 2017 erhielt er in Bautzen 26,6 Prozent der Erststimmen.

Die Wahlbeteiligung im Stadtgebiet liegt bei dieser Wahl bei etwa 73,4 Prozent. Das ist nur leicht weniger als bei der Bundestagswahl 2017. Damals gaben im Stadtgebiet 74,1 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme ab.

21.25 Uhr: Der Wahlabend im Wahlkreis Bautzen I geht einem Ende entgegen: Nur noch 6 von 52 Städten und Gemeinden sind offen, darunter die beiden großen Städte Bautzen und Hoyerswerda, die aber ebenfalls fast vollständig ausgezählt sind. Bei den Erst- und Zweitstimmen führt aktuell die AfD mit 35,9 und 34,4 Prozent. Auf Platz zwei steht jeweils die CDU, die drastische Verluste hinnehmen muss. Bei den Erststimmen steht sie zurzeit bei 26,3 Prozent, bei den Zweitstimmen nur bei 19,5 Prozent.

21.14 Uhr: Mit Bischofswerda ist jetzt auch die erste der vier großen Städte im Wahlkreis ausgezählt. Auch hier entscheidet die AfD den Wahlabend für sich: Ihr Kandidat Hilse erhält 34,0 Prozent der Erststimmen, CDU-Mann Ermer nur 22,2 Prozent. Bei den Zweitstimmen entscheiden sich 32,1 Prozent der Wähler für die AfD. Bemerkenswert: Die CDU kommt bei den Zweitstimmen mit 17 Prozent in Bischofswerda nur auf Platz drei, hinter der SPD mit 17,7 Prozent.

21.13 Uhr: Ein Großteil der Wahlbezirke (35 von 36) im Bautzener Stadtgebiet ist ausgezählt; noch immer macht AfD-Kandidat Karsten Hilse das Rennen. Er erhält 31,4 Prozent der Erststimmen. Roland Ermer von der CDU liegt 7,5 Prozentpunkte hinter Hilse. Seine höchsten Ergebnisse fährt Karsten Hilse bisher unter anderem in den Wahllokalen im Gesundbrunnen, im Allendeviertel und in Niederkaina ein. Ermer fährt sein stärkstes Ergebnis bisher im Bezirk rund um die Max-Militzer-Schule ein. Auch in einigen Briefwahlbezirken kann er punkten – landet jedoch in der Gesamtbilanz deutlich hinter Hilse.

21.11 Uhr: 43 von 52 Städten und Gemeinden sind ausgezählt. Bei den Erststimmen führt AfD-Bewerber Hilse aktuell mit mehr als zehn Prozentpunkten Vorsprung. Er kommt auf 36,1 Prozent der Stimmen, CDU-Kandidat Ermer liegt bei 25,5 Prozent.

20.47 Uhr: Mehr als die Hälfte der Städte und Gemeinden im Wahlkreis Bautzen I ist mittlerweile ausgezählt (33 von 52). Das Ergebnis ist klar: Nur in fünf Orten liegt die CDU vorn, in 28 Städten und Gemeinden wird die AfD stärkste Partei. Meist mit deutlichem Abstand auf die Union. Auch bei den Stimmen für den Direktkandidaten führt die Partei aktuell klar: Ihr Bewerber Karsten Hilse steht bei 36,7 Prozent, CDU-Kandidat Roland Ermer bei 26,4 Prozent.

20.28 Uhr: Auch in der Stadt Bautzen liegt Karsten Hilse weiter vorn. 30 von 36 Wahlbezirken im Bautzener Stadtgebiet sind mittlerweile ausgezählt. Hilse steht derzeit bei 31,7 Prozent der Erststimmen, CDU-Mann Roland Ermer liegt deutlich zurück (23,7 Prozent). Auch bei den Zweitstimmen macht im Bautzener Stadtgebiet bisher die AfD (29,4 Prozent) das Rennen. Die CDU (17 Prozent) schafft es nicht einmal auf den zweiten Platz der Zweitstimmen und liegt im Bautzener Stadtgebiet bisher hinter der SPD (17,6 Prozent).

20.25 Uhr: In der Stadt Hoyerswerda sind 15 von 29 Wahlbezirken ausgezählt. Die Tendenz ist ähnlich wie im gesamten Wahlkreis: Karsten Hilse (AfD) steht aktuell bei 30,1 Prozent der Erststimmen vor Roland Ermer (CDU) mit 26,1 Prozent. Sozialdemokratin Kathrin Michel kommt derzeit auf 16,7 Prozent der Erststimmen.

20.17 Uhr: 21 von 52 Städten und Gemeinden im Landkreis Bautzen sind ausgezählt. Die bisherigen Tendenzen verfestigen sich. Der Bundestagsabgeordnete Karsten Hilse (AfD) hat bei den Erststimmen mehr als sechs Prozentpunkte Vorsprung auf CDU-Bewerber Roland Ermer. Bei den Zweistimmen liegt die AfD mit 34 Prozent fast 14 Punkte vor der CDU (20,7).

20.06 Uhr: 17 von 52 Städten und Gemeinden im Wahlkreis sind ausgezählt. CDU-Bewerber Roland Ermer kann etwas aufholen. Aktuell steht AfD-Kandidat Hilse bei 35,2 Prozent der Erststimmen. Ermer kommt auf 28,5 Prozent. Bei den Zweitstimmen liegt die AfD mit 34,5 Prozent aktuell deutlich vor der CDU (20,2). Es folgen die SPD (14,8), die FDP (11,7), die Linke (6,3) und die Grünen (3,6).

19.58 Uhr: Mehr als die Hälfte der Wahlbezirke (20 von 36) in der Stadt Bautzen sind ausgezählt. Im Stadtgebiet macht noch immer AfD-Direktkandidat Karsten Hilse das Rennen; er steht bei 35,4 Prozent der Erststimmen. CDU-Kandidat Roland Ermer liegt weiterhin mit 22 Prozent weit hinten. Bei den Zweitstimmen liegt die AfD im Bautzener Stadtgebiet bisher bei 33 Prozent, auf Platz zwei folgt derzeit die SPD mit 17 Prozent der Stimmen. Die CDU kommt zurzeit nur auf den dritten Platz (16 Prozent).

19.56 Uhr: Mittlerweile sind im Wahlkreise Bautzen I elf von 52 Städten und Gemeinden ausgezählt. Dabei kann AfD-Kandidat Hilse seinen Vorsprung wieder ausbauen. Er führt aktuell bei den Erststimmen mit 36,2 Prozent. CDU-Bewerber Roland Ermer liegt mit 28,0 Prozent zurück.

19.46 Uhr: Im Kampf um das Direktmandat im Wahlkreis Bautzen I zeigt sich noch keine klare Tendenz. Aktuell sind 5 von 52 Städten und Gemeinden ausgezählt. In diesen liegt der Bundestagsabgeordnete Karsten Hilse von der AfD mit insgesamt 34,5 Prozent der Erststimmen knapp vor Roland Ermer von der CDU (33,7 Prozent).

19.41 Uhr: Auch die Gemeinde Oßling geht an die AfD: Die Partei holt bei Erst- und Zeitstimmen jeweils rund 38 Prozent, die CDU kommt bei den Erststimmen auf 29,6 Prozent bei den Zweitstimmen auf 17,7. Platz drei geht an die SPD mit 10 Prozent Erst- und 15,6 Prozent Zweitstimmen.

19.40 Uhr: Das Ergebnis im Bautzener Stadtgebiet verfestigt sich: 14 von 36 Wahlbezirken sind nun ausgezählt. Das Rennen unter den Direktkandidaten macht weiterhin AfD-Mann Karsten Hilse. Er liegt bei 36,9 Prozent der Erststimmen. Roland Ermer von der CDU bleibt im Bautzener Stadtgebiet weit zurück; er erhält derzeit 22,2 Prozent der Erststimmen. Bei den Zweitstimmen im Stadtgebiet liegt ebenfalls die AfD vorn, sie erhält 34,5 Prozent der Wählerstimmen. CDU (16,2 Prozent) und SPD (16,8 Prozent) ringen um den zweiten Platz der Zweitstimmen.

19.39 Uhr: Nach der Auszählung von fünf Wahllokalen in der Stadt Hoyerswerda liegt dort AfD-Kandidat Karsten Hilse mit 32 Prozent bei den Erststimmen vorn, gefolgt von Christdemokrat Roland Ermer mit 26,5 Prozent.

19.36 Uhr: Kubschütz hat gewählt. Auch hier liegt die AfD mit 36,5 Prozent der Zweitstimmen klar vor der CDU mit 21,8 Prozent und der SPD mit 14,4 Prozent. Bei den Erststimmen führt AfD-Kandidat Hilse (37,7 Prozent) deutlich vor CDU-Bewerber Ermer (28 Prozent).

19:30 Uhr: Mittlerweile liegen in der Stadt Bautzen die Ergebnisse für 8 von 36 Wahlbezirken vor. Karsten Hilse (AfD) ist in diesen 8 Bezirken der deutliche Gewinner der Erststimmen: Er liegt mit 36,7 Prozent der Stimmen vorn. CDU-Direktkandidat Roland Ermer liegt mit 22,1 Prozent weit dahinter. Auf Platz drei liegt Kathrin Michel von der SPD mit 13,0 Prozent der Stimmen, Caren Lay von den Linken liegt bei 10,6 Prozent.

Ähnlich das Ergebnis bei den Zweitstimmen: Die AfD kommt auf 33,9 Prozent, die CDU und die SPD jeweils auf 16 Prozent. Die FDP folgt mit 10,3 Prozent auf Platz vier. Die Linken liegen bei 8,5 Prozent, die Grünen bei 4,7 Prozent.

19.12 Uhr: Die ersten Ergebnisse aus den Gemeinden treffen ein: In Räckelwitz kommt die CDU bei den Zweitstimmen auf 31,6 Prozent vor der AfD (22,9 Prozent) und der SPD (13,4 Prozent). In Puschwitz erreicht die AfD bei den Zweitstimmen 42,5 Prozent, die CDU kommt auf 23,3 Prozent, die SPD auf 10,7.

19.05 Uhr: In der Stadt Bautzen sind die Stimmen in zwei von 36 Wahlbezirken ausgezählt. Konkret geht es dabei um den Wahlbezirk rund um die Frédéric-Joliot-Curie-Grundschule und um Stiebitz. Derzeit liegt die AfD demnach mit 34,2 Prozent der Zweit-Stimmen vorne. Zweitstärkste Kraft ist zum jetzigen Zeitpunkt die SPD mit 16,4 Prozent der Stimmen. Die CDU liegt mit 14,3 Prozent auf Platz drei. Ihnen folgt die FDP mit 13,5 Prozent. Die Linke liegt derzeit bei 7,6 Prozent, die Grünen bei 4,8 Prozent und die Freien Wähler bei 3,1 Prozent. Das Ergebnis ist noch wenig aussagekräftig, da die Wahlbezirke in der Stadt Bautzen recht kleinteilig sind.

18.20 Uhr: Auf Bundesebene zeichnet sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und Union ab, die Linke muss um den Einzug in den Bundestag zittern. Aus den Städten und Gemeinden im Wahlkreis Bautzen I liegen aktuell noch keine Ergebnisse vor.

18.00 Uhr: Die Wahllokale sind geschlossen. Die Auszählung der Stimmen hat begonnen. Im Wahlkreis Bautzen I standen heute zehn Direktkandidaten sowie 22 Parteien zur Wahl. Zum Wahlkreis gehören alle Städte und Gemeinden des Landkreises Bautzen bis auf Arnsdorf, Großröhrsdorf, Ottendorf-Okrilla, Radeberg und Wachau, die zum Wahlkreis Dresden II - Bautzen II zählen. Im Wahlkreis Bautzen I leben rund 209.500 Wahlberechtigte.

So haben wir bis zum Wahltag berichtet

Bautzen. Zehn Direktkandidaten bewerben sich am 26. September im Wahlkreis Bautzen I um den Einzug in den Bundestag. Der Wahlkreis deckt den Großteil des Landkreises Bautzen ab. In 51 Städten und Gemeinden leben mehr als 200.000 Wahlberechtigte. Alles Wichtige zur Wahl erfahren sie hier.

Was die Bautzener Kandidaten in Berlin bewegen wollen

Sollte Deutschland früher aus der Kohle aussteigen, Kernenergie weiterverfolgen, die private Krankenversicherung abschaffen? Brauchen wir striktere Coronaregeln oder sollte der Weg nun wirklich raus aus den Maßnahmen führen? Beim Bautzener Wahlforum haben am Dienstag die sechs Direktkandidaten der größten Parteien am Dienstagabend diese Fragen beantwortet.

Karsten Hilse: Der rechte Lautsprecher

Er leugnet den menschengemachten Klimawandel und bestreitet die Gefahren von Corona. 2017 wurde der AfD-Abgeordnete Karsten Hilse im Wahlkreis Bautzen I direkt in den Bundestag gewählt. Bei der Wahl am Sonntag kandidiert er erneut. Sein Rezept: Polemik und Verschwörungstheorien.

So viele Briefwähler wie noch nie

Wenige Tage vor der Bundestagswahl geben die Parteien noch einmal alles. Doch für viele Wählerinnen und Wähler im Kreis Bautzen ist die Entscheidung bereits gefallen. Sie haben per Brief abgestimmt. Wie Zahlen aus den Städten und Gemeinden zeigen, gibt es am kommenden Sonntag voraussichtlich so viele Briefwahl-Stimmen wie noch nie. Für die Städte und Gemeinden ist das eine Herausforderung.

Wahlforum: Kandidaten diskutieren in Bautzen

Es wird eine spannende Runde wenige Tage vor der Bundestagswahl: Am 21. September diskutieren im Bautzener Theater die Direktkandidaten für den Wahlkreis Bautzen 1. Ab 19 Uhr stellen sich Roland Ermer (CDU), Kathrin Michel (SPD), Karsten Hilse (AfD), Matthias Schniebel (FDP), Caren Lay (Die Linke) und Lukas Mosler (Bündnis 90/Gründe) den Fragen.

Das Wahlforum wird parallel als Live-Stream auf Sächsische.de sowie im Facebook- und YouTube-Kanal der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung übertragen. Über deren Kommentarfunktion können Zuschauer ihre Fragen in die aktuelle Runde einbringen.

Zehn Direktkandidaten im Wahlkreis Bautzen I

Im Wahlkreis Bautzen I werben zehn Direktkandidaten um die Erststimme der Wähler:

  • Karsten Hilse (AfD),
  • Roland Ermer (CDU),
  • Caren Lay (Die Linke),
  • Kathrin Michel (SPD),
  • Matthias Schniebel (FDP),
  • Lukas Mosler (Grüne),
  • Steffi Thomas (Die Partei),
  • Dirk Nasdala (Freie Wähler),
  • Daniela Trittmacher (Basis)
  • Maik Lehmann (LKR).

Inhaber des Mandats ist Karsten Hilse. Er wurde vor vier Jahren mit 33,2 Prozent der Erststimmen gewählt. Roland Ermer (CDU), der damals ebenfalls antrat, kam auf 30,6 Prozent. Der Kampf ums Direktmandat dürfte auch 2021 auf ein Duell zwischen beiden Bewerbern hinauslaufen. Alle anderen Kandidaten waren vor vier Jahren weit abgeschlagen.

Gute Chancen auf Listenplätzen

Etliche Kandidaten im Wahlkreis Bautzen bewerben sich nicht nur um ein Direktmandat, sondern haben auch Chancen über die Landesliste ihrer Partei ins Parlament einzuziehen.

  • Bei der AfD steht Karsten Hilse auf Platz vier der 19-köpfigen Landesliste. Damit hat er auch dann Chancen, in den Bundestag zu kommen, wenn er das Direktmandat nicht gewinnen sollte. Bei der letzten Bundestagswahl vor vier Jahren hätte Platz vier dafür sicher gereicht.
  • Die CDU schickt auf ihrer Landesliste 19 Kandidaten ins Rennen. Roland Ermer steht auf Listenplatz neun. Ob das für den Bundestag reicht, hängt vom Gesamtergebnis der Partei und dem Abschneiden der übrigen CDU-Kandidaten ab. Ein sicheres Ticket ist es jedenfalls nicht.
  • Die Linke hat 14 Kandidaten für ihre Landesliste nominiert, Caren Lay aus dem Landkreis Bautzen steht auf Platz 3 - das dürfte für den Wiedereinzug in den Bundestag reichen.
  • Ebenfalls 14 Bewerber stehen auf der Landesliste der SPD, und auf Platz 2 hat es Kathrin Michel geschafft. Damit ist sie so gut wie drin.
  • Ohne Chance auf einen Sprung in den Bundestag ist Matthias Schniebel von der FDP, er steht auf Platz 13 der 16-köpfigen Landesliste.
  • Ähnlich ist die Situation von Lukas Mosler bei den Grünen, er steht er auf Platz 8 der 15-köpfigen Liste.

209.500 Wahlberechtigte im Wahlkreis Bautzen

Weiterführende Artikel

Kreis Bautzen: Diese beiden wollen Landrat werden

Kreis Bautzen: Diese beiden wollen Landrat werden

Für die Landratswahl im nächsten Jahr gibt es bisher zwei Bewerber - einen bekannten und einen Überraschungskandidaten. Werden es noch mehr?

Bautzen: Nach der Wahl scharfe Kritik an Wanderwitz

Bautzen: Nach der Wahl scharfe Kritik an Wanderwitz

Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kirche äußern sich zum Wahlergebnis. Vor allem die Rolle des Ostbeauftragten halten einige für problematisch.

Zum Wahlkreis 156- Bautzen I gehören alle Städte und Gemeinden des Landkreises Bautzen bis auf Arnsdorf, Großröhrsdorf, Ottendorf-Okrilla, Radeberg und Wachau, die zum Wahlkreis 160 - Dresden II - Bautzen II zählen. Im Wahlkreis Bautzen I leben rund 209.500 Wahlberechtigte.

Mehr zum Thema Bautzen