merken
PLUS Görlitz

Das Wahlforum aus Görlitz im Stream

Gut drei Wochen vor der Bundestagswahl treffen Direktkandidaten für den Kreis Görlitz aufeinander. Das Wahlforum in Görlitz gibt es hier im Videostream.

Das Wahlforum aus Görlitz live im Stream.
Das Wahlforum aus Görlitz live im Stream. © SLpB

Es ist der Wahlkreis auf den in Sachsen alle schauen: Görlitz. Die Heimat des Ministerpräsidenten Michael Kretschmer (CDU). 2017 verlor er hier sein Bundestagsmandat.

Diese Direktkandidaten treten im Kreis Görlitz (Wahlkreis 157) an:

Anzeige
Bürger trifft Wissenschaft: auf ein Bier mit Julia Gabler
Bürger trifft Wissenschaft: auf ein Bier mit Julia Gabler

Sie wollen wissen, was die Wissenschaftler der Hochschule Zittau/Görlitz so treiben? Die Soziologin und Initiatorin der Plattform F wie Kraft verrät es Ihnen.

  • Florian Oest (CDU)
  • Tino Chrupalla (AfD)
  • Harald Prauske-Kosubek (SPD)
  • Annett Jagiela (Grüne
  • Marko Schmidt (Linke)

Am 26. September findet die Bundestagswahl statt. Gemeinsam mit dem Bundesrat ist der für die Gesetzgebung in Deutschland zuständig. Gleichzeitig entscheidet die Mehrheit im Bundestag auch darüber, wer die nächste Bundesregierung bildet und Nachfolger von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wird. Die Zweitstimme geht an eine Partei. Sie ist entscheidend für die Verteilung der Sitze im künftigen Bundestag. Wer für die Parteien im Bundestag sitzt, wird über die eingereichten Landeslisten der Parteien ermittelt.

Im Wahlkreis 157, der dem Landkreis Görlitz entspricht, tritt für die AfD erneut deren Bundessprecher und -vorsitzender Tino Chrupalla an. Der 45-Jährige hatte den Wahlkreis bei der vergangenen Wahl im Jahr 2017 gewonnen und so den Einzug in den Bundestag geschafft. Die CDU setzt auf Florian Oest (33). Der Görlitzer ist Landesvorsitzender der Jungen Union.

Bei der SPD geht zudem Fraktionsgeschäftsführer der Kreistagsfraktion Harald Prauske-Kosubek (49) ins Rennen, für die Linke Marko Schmidt (31) aus Weißwasser. Für die Grünen kandidiert Annett Jagiela (43). Alle drei sind Mitarbeiter von Landtagsabgeordneten ihrer Parteien. Diese Kandidaten sind auch am Freitag beim Wahlforum im Wichernhaus in Görlitz dabei. Das wird von der Landeszentrale für politische Bildung und der SZ organisiert.

Welche Partei am Ende im Landkreis vorn liegt, darüber kann die Internetseite Wahlkreisprognose auch nur spekulieren. Ende Dezember hat sie ihre Prognose aktualisiert. Demnach ist gerade der Norden des Kreises, der frühere Niederschlesische Oberlausitzkreis, nahe der AfD. Rund um Görlitz sieht es derweil gut für die CDU aus. In der Mitte, Region Löbau, prognostiziert die Seite für die AfD einen eher unsicheren Stand. Im Süden, Zittauer Gebirge und Vorgebirge sehe es eher unsicher für die CDU aus. Alles ist also offen.

Die Wahl im Kreis Görlitz, sie ist eine Prestigewahl. Michael Kretschmer verlor 2017 sein Bundestagsmandat gegen die AfD-Konkurrenz an Tino Chrupalla. Sebastian Wippel (AfD) wiederum verlor die Oberbürgermeisterwahl in Görlitz 2019 gegen Octavian Ursu CDU. Das Tauziehen zwischen AfD und CDU, es wird sich wohl auch im Wahlforum widerspiegeln, auch wenn Tino Chrupalla nicht selbst vor Ort in Görlitz sein wird. Der Bundesvorsitzende der Partei macht terminliche Gründe geltend.

Roland Löffler, Chef der Landeszentrale für politische Bildung, freut sich jedenfalls schon auf das Wahlforum in Görlitz. Er hat bei anderen Veranstaltungen bereits gemerkt, wie interessiert die Wähler sind. "Am 30. August haben wir in Annaberg-Buchholz und in Dresden die ersten Foren veranstaltet. Die dafür angemietete Messehalle in Dresden war mit 130 Personen voll", schildert er. Aufgrund der Coronaregeln mussten Besucher sogar wieder nach Hause geschickt werden. In Annaberg waren etwa 80 Gäste vor Ort.

Weiterführende Artikel

Wahlforum: Kandidaten diskutieren in Zittau

Wahlforum: Kandidaten diskutieren in Zittau

Die Direktkandidaten von CDU, SPD, FDP, Grüne, AfD und Linke treffen am 14. September im Kronenkino aufeinander. Nur einer fehlt - wieder mal.

Wahlforscher sehen AfD im Kreis Görlitz vorn

Wahlforscher sehen AfD im Kreis Görlitz vorn

Die CDU käme demnach auf Platz zwei. Auch für den Kreis Bautzen sieht ein Internetportal ein ähnliches Ergebnis.

Die Wahl, gerade für den Kreis Görlitz, offensichtlich spannend wie selten. Jeder Bürger hat bei der Bundestagswahl zwei Stimmen. Mit der ersten Stimme wird ein Direktkandidat gewählt, der den jeweiligen Wahlkreis im Bundestag vertreten soll. Alle großen Parteien stellen im jeweiligen Wahlkreis einen Kandidaten, es gibt aber auch Unabhängige. Der Kandidat mit den meisten Stimmen zieht als Vertreter des Wahlkreises direkt in den Bundestag ein.

Mehr zum Thema Görlitz