SZ + Dresden
Merken

Erste Abfrage-Ergebnisse zu ungeimpften Pflegekräften und Ärzten in Dresden

Seit Mittwoch gilt in Gesundheitseinrichtungen die Pflicht zur Corona-Schutzimpfung. Für Dresden gibt es inzwischen erste Zahlen zu ungeimpftem Personal.

Von Julia Vollmer & Sandro Rahrisch
 6 Min.
Teilen
Folgen
Nicht alle Pflegekräfte und Ärzte wollen sich gegen das Coronavirus mittels Impfung schützen lassen. Ob sie ihren Job verlieren, wird das Gesundheitsamt in den kommenden Wochen entscheiden.
Nicht alle Pflegekräfte und Ärzte wollen sich gegen das Coronavirus mittels Impfung schützen lassen. Ob sie ihren Job verlieren, wird das Gesundheitsamt in den kommenden Wochen entscheiden. © dpa/Marijan Murat (Symbolfoto)

Dresden. Zwar gilt seit Mittwoch für Mitarbeiter von Krankenhäusern, Pflegeheimen und Arztpraxen die Corona-Impfpflicht. Wer ungeimpft ist und dies auch bleiben möchte, darf vorerst jedoch weiterarbeiten. Andere haben dagegen bereits von sich aus den Job gekündigt. Wie die Impfquote an den großen Dresdner Krankenhäusern aussieht, wie viele Menschen bereits gekündet haben und in welche Fällen das Gesundheitsamt einschreiten wird.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!