merken
PLUS Meißen

Kreis Meißen klimaneutral?

Eine wichtige Diskussion muss jetzt aus Gründen des Infektionsschutzes ins Internet verlagert werden.

Ein Traktor zieht eine Egge über ein abgeerntetes Feld und wirbelt eine große Staubwolke auf. Hitze und Trockenheit stellen die Landwirte im Kreis auf eine harte Probe.
Ein Traktor zieht eine Egge über ein abgeerntetes Feld und wirbelt eine große Staubwolke auf. Hitze und Trockenheit stellen die Landwirte im Kreis auf eine harte Probe. © dpa-Zentralbild

Meißen. Aufgrund der steigenden Coronafallzahlen – auch im Landkreis Meißen – wird die für Freitag geplante öffentliche Diskussionsveranstaltung „Wege zu einem klimaneutralen Landkreis“ entgegen bisheriger Planungen nicht als Präsenz- sondern als Online-Veranstaltung durchgeführt. 

Die Veranstalter wollen als politisch aktive Menschen eigenen Angaben zufolge ihrer besonderen Verantwortung und Vorbildpflicht nachkommen. Während des Livestreams können sich die Zuhörer mit Fragen direkt an die Diskutanten wenden. Die Diskussion wird auf dem Youtube-Kanal „Landratswahl Meißen 2020“ übertragen. 

Anzeige
"Wir wollen Weltbürger ausbilden"
"Wir wollen Weltbürger ausbilden"

Die neue Rektorin der TU Dresden hat viel vor. Sie denkt global, will die Exzellenz in Forschung und Lehre stärken und die Uni stärker für Ältere öffnen.

Weiterführende Artikel

„In die nächste Runde kommen, ist mein erstes Ziel“

„In die nächste Runde kommen, ist mein erstes Ziel“

Die Grüne Radebeulerin Elke Siebert will Landrätin werden und wird von SPD und Linken unterstützt.

Zum Hintergrund der Veranstaltung schreibt das Meißner Regionalbüro der Bündnisgrünen: Ein Waldsterben in extremen Ausmaßen und ein absinkender Grundwasserspiegel sind Vorboten des Klimawandels, die auch im Kreis Meißen sichtbar sind. Der Klimawandel stellt die Menschheit global und lokal vor riesige Herausforderungen. Wie kann der Weg zu einem klimaneutralen Landkreis Meißen aussehen? Welche Herausforderungen sind damit verbunden? Welche Möglichkeiten hat der Landkreis? Wie kann das finanziert werden?

Gemeinsam mit dem sächsischen Staatsminister für Wirtschaft und Verkehr Martin Dulig (SPD) und Frank Buchholz aus der Windkraftbranche diskutiert Landratskandidatin Elke Siebert (Bündnisgrüne) diese Fragen. (SZ)

Mehr zum Thema Meißen