SZ + Leben und Stil
Merken

Verbot von Barzahlungen über 10.000 Euro: Das würde sich für Sie ändern

Bundesbürger zahlen gern bar. Ob Gebrauchtwagen oder Immobilien, bisher gibt es kaum Beschränkungen. Deutschland ist frei, mit einigen Ausnahmen.

 5 Min.
Teilen
Folgen
Zur besseren Bekämpfung der Organisierten Kriminalität will Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) unter anderem für das Bezahlen eine Bargeld-Obergrenze von unter 10.000 Euro einführen.
Zur besseren Bekämpfung der Organisierten Kriminalität will Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) unter anderem für das Bezahlen eine Bargeld-Obergrenze von unter 10.000 Euro einführen. ©  Patrick Pleul/dpa (Symbolbild)

Von Heike Jahberg

Neulich in einem Edeka-Laden. Die Kartenzahlung funktioniert nicht, nur wer genug Bares in der Tasche hat, kann zahlen. Viele Kunden fühlen sich an das Chaos im Mai und Juni erinnert, als man wegen einer Softwarepanne des Kartenlesegeräts „H5000“ in vielen Super- und Drogeriemärkten tagelang nicht mit Karte zahlen konnte.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!