merken
Bautzen

Kretschmer: ICE Görlitz-Berlin hilft Lausitz

Für Sachsens Ministerpräsidenten haben schnelle Züge zwischen der Hauptstadt und der Lausitz höchste Priorität. Er denkt an eine Verbindung bis in die Ukraine.

Geht es nach dem Ministerpräsidenten von Sachsen Michael Kretschmer, fährt in einigen Jahren ein ICE von Berlin über Weißwasser und Görlitz nach Kiew.
Geht es nach dem Ministerpräsidenten von Sachsen Michael Kretschmer, fährt in einigen Jahren ein ICE von Berlin über Weißwasser und Görlitz nach Kiew. © Symbolfoto: dpa

Bautzen. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat den geplanten Ausbau der Bahnstrecke zwischen Berlin und Görlitz verteidigt. Die Strecke soll im Rahmen der Strukturwandel-Förderung ausgebaut und zwischen Cottbus und Görlitz elektrifiziert werden. Zwischen Berlin und Cottbus fahren bereits Elektrozüge.

Anzeige
Familienmodelle der Natur
Familienmodelle der Natur

Steppenzebras, Zebramangusten und Nandus ziehen ihren Nachwuchs ganz unterschiedlich auf.

Eine schnelle Anbindung der Lausitz an Berlin mit ICE-Zügen sei ein "unschätzbarer Vorteil", sagte Kretschmer vor Journalisten in Bautzen. Dies helfe der gesamten Region, auch Bautzen oder Zittau. Deshalb habe der Ausbau dieser Strecke Priorität. Für die ausstehende Elektrifizierung der Strecke Dresden-Görlitz erwartet Kretschmer von der Bundesregierung eine Entscheidung bis Ende dieses Jahres. Dass diese Verbindung nicht aus dem sogenannten Kohle-Topf modernisiert werden soll, hatte in der Region für viel Unmut gesorgt.

Eine ausgebaute und elektrifizierte Strecke zwischen Berlin und Görlitz ermögliche durchgehende Züge zwischen den Hauptstädten Deutschlands und der Ukraine. "Die Züge nach Kiew müssen durch Görlitz fahren, nicht durch Frankfurt/Oder oder Forst", erklärte Kretschmer. (SZ/tbe)

Mehr zum Thema Bautzen