SZ + Wirtschaft
Merken

Ifo-Chef: Verbraucher sollen Preise vergleichen, nicht die Wirtschaft stützen

Der Wirtschaftsforscher Clemens Fuest sagte in Dresden, der Beginn des Ukraine-Kriegs habe die Konjunktur nicht so stark belastet wie der Corona-Ausbruch. Doch manche Anbieter erhöhten die Preise jetzt zu stark.

Von Georg Moeritz
 3 Min.
Teilen
Folgen
Zu teuer? Der Chef des Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung rät den Verbrauchern angesichts massiver Teuerungen zum Preisvergleich.
Zu teuer? Der Chef des Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung rät den Verbrauchern angesichts massiver Teuerungen zum Preisvergleich. © dpa/Hauke-Christian Dittrich

Dresden. Sollten Verbraucher jetzt wegen der Inflation möglichst sparen oder lieber die Wirtschaft ankurbeln helfen? Der Chef des Münchner Ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung, Professor Clemens Fuest, rät zum Preisvergleich. Bei einem Pressegespräch in der Dresdner Ifo-Niederlassung sagte Fuest am Mittwoch, er rate Verbrauchern nicht zum gezielten Unterstützen der Wirtschaft.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Wirtschaft