merken
Politik

Biden schickt Uni-Chefin nach Berlin

Der Posten des US-Botschafters in Deutschland ist seit Juni 2020 nicht besetzt. Mit Amy Gutmann soll nun zum ersten Mal eine Frau das Amt übernehmen.

Zum ersten Mal soll eine Frau US-Botschafterin in Deutschland werden. Joe Biden möchte Amy Gutmann nach Berlin schicken.
Zum ersten Mal soll eine Frau US-Botschafterin in Deutschland werden. Joe Biden möchte Amy Gutmann nach Berlin schicken. © Evan Vucci/AP/dpa (Archiv)

Die Politikwissenschaftlerin Amy Gutmann soll als erste Frau in mehr als 100 Jahren US-Botschafterin in Deutschland werden. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur wurde von US-Seite bereits am 18. Juni ein Ersuchen auf Zustimmung zu ihrer Nominierung bei der deutschen Botschaft in Washington gestellt, das noch vom Bundespräsidialamt geprüft wird. Zuerst hatte der "Spiegel" darüber berichtet. Nach einer offiziellen Nominierung durch US-Präsident Joe Biden muss der US-Senat noch zustimmen.

Die 71-Jährige mit deutsch-jüdischen Wurzeln würde einen Posten besetzen, der seit mehr als einem Jahr vakant ist. Der von Bidens Vorgänger Donald Trump entsandte Botschafter Richard Grenell war Anfang Juni vergangenen Jahres zurückgetreten. Seitdem wird die Botschaft von der Gesandten Robin Quinville kommissarisch geführt.

Anzeige
Volljurist (m/w/d) gesucht
Volljurist (m/w/d) gesucht

Die Bundespolizeidirektion Pirna sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Unterstützung für die Leitungsposition eines Sachbereiches.

Weiterführende Artikel

Grenell als US-Botschafter zurückgetreten

Grenell als US-Botschafter zurückgetreten

Zwei Jahre vertrat er die Interessen seines Landes in Deutschland. Nun nimmt Richard Grenell seinen Hut.

US-Botschafter droht deutschen Firmen

US-Botschafter droht deutschen Firmen

Richard Grenell setzt Unternehmen unter Druck, die sich bei Ostseepipelines engagieren. 

Gutmann ist seit 2004 Präsidentin der Universität Pennsylvania, ihr Vertrag dort läuft noch bis 2022. Sie ist bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet worden und wurde 2011 vom Magazin "Newsweek" zu den "150 Frauen, die die Welt bewegen" und 2018 von der Zeitschrift "Fortune" zu den 50 größten Führungspersönlichkeiten der Welt gezählt. (dpa)

Mehr zum Thema Politik