merken
Sachsen

AfD plant Bundesparteitag in Dresden

Nach dem Landesparteitag soll auch das Bundestreffen der AfD in der Dresdner Messe stattfinden. Ganz sicher ist das jedoch noch nicht.

Ein Teilnehmer Anfang Februar beim Parteitag der AfD Sachsen in der Messe Dresden. Mitte April könnte es ähnliche Bilder geben.
Ein Teilnehmer Anfang Februar beim Parteitag der AfD Sachsen in der Messe Dresden. Mitte April könnte es ähnliche Bilder geben. © dpa/Robert Michael

Dresden. Der nächste Bundesparteitag der AfD soll nach Möglichkeit am 10. und 11. April in Dresden stattfinden. Das bestätigten Parteikreise auf Anfrage von Sächsische.de. Da allerdings die dafür notwendigen Verträge mit der Dresdner Messe, wo kürzlich bereits ein AfD-Landesparteitag unter Corona-Bedingungen getagt hatte, noch nicht unterschrieben sind, verzichtet die Partei vorerst auf eine offizielle Ankündigung der geplanten Veranstaltung.

Auf dem Bundesparteitag werden rund 600 Delegierte erwartet. Sie sollen in erster Linie über das AfD-Wahlprogramm zur Bundestagswahl beraten. Offen ist noch, ob auf dem Parteitag gleichzeitig darüber entschieden wird, ob die AfD künftig mit einem Spitzenkandidaten-Duo oder einem einzelnen Spitzenkandidaten ins Rennen gehen wird.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Weiterführende Artikel

AfD geht ohne Spitzenkandidat in den Wahlkampf

AfD geht ohne Spitzenkandidat in den Wahlkampf

Die Entscheidung, ohne Spitzenkandidaten in den Wahlkampf zu starten, sorgt für Unmut. In dem Streit spiegelt sich die Zerrissenheit der Partei.

AfD-Parteitag: „Die Lage ist ernst für die Partei“

AfD-Parteitag: „Die Lage ist ernst für die Partei“

Die AfD wählt beim Parteitag in Dresden ihre Bundestagskandidaten. Die Bewerber setzen auf heftige Töne.

Beobachter gehen allerdings davon aus, dass diese Entscheidung auf dem geplanten Parteitag fallen wird. Die erneute Präferenz des Dresdner Messegeländes wird vor allem damit begründet, dass dort die Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen und damit eine Großveranstaltung unter Pandemiebedingungen am besten möglich ist. Das hätte die Vorabprüfung von anderen Veranstaltungsorten ergeben.

Mehr zum Thema Sachsen